Bürgerversammlung in Leuchtenberg
Gespräche wegen Friedhof

Was wird mit dem Friedhof in Leuchtenberg? Die Kirchenverwaltung will ihn an die Gemeinde abgeben. Muss die Kommune dann Sanierungen vornehmen, wird das auf die Grabgebühren umgelegt. Bild: fz
Politik
Leuchtenberg
12.05.2016
37
0

"Was ist mit dem Friedhof?", fragte Josef Winter junior in der Bürgerversammlung. Vor einigen Monaten war der Gottesacker ein Thema, weil die Kirchenverwaltung der Gemeinde mitteilte, dass die Kirche den Friedhof abgeben wird und die Gemeinde, die für das Bestattungswesen zuständig ist, ihn dann übernehmen muss. "Hierzu laufen die Gespräche noch", entgegnete Bürgermeister Anton Kappl.

Dabei gehe es vor allem darum, ob die Kommune im jetzigen Zustand den Friedhof übernimmt, ober ob die Kirchenverwaltung Nachbesserungen machen muss. Die Konditionen müssten abgesteckt werden. Eines sei aber klar: Wenn der Markt Friedhofsbesitzer wird, werden alle Kosten umgelegt. Ein Doppelgrab für 160 Euro auf 15 Jahre wird dann Geschichte sein. "Am Zustand des Friedhofs erkennt man auch den Zustand eines Orts", meinte Winter. Dass der jetzige Zustand den einen oder anderen Ansatzpunkt bietet, ist auch Teil der Gespräche, erklärte der Rathauschef.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.