Aktion "Zukunft säen" beginnt im April
Für einen Tag Bauer sein

Sämann dürfen die Teilnehmer bei der Aktion "Zukunft säen" sein und selbst Getreidekörner in den Boden streuen. Es folgen weitere Aktionen wie die Feldpflege. Den Abschluss bildet ein Hoffest. Bild: fz
Vermischtes
Leuchtenberg
24.03.2016
133
0

Landwirtschaft wie früher: Die "Kümmelbauern" Anja Baumert und Roman Hölzl bieten jedem die Möglichkeit, auf ihren Äckern Getreide zu säen und dann das ganze Jahr über zu hegen und pflegen. Den Abschluss bildet schließlich ein zünftiges Backofenfest.

"Zukunft säen" heißt die Aktion, mit der Baumert und Hölzl Bauern und Verbraucher zusammenbringen und Einblick in die Urproduktion von Lebensmitteln geben wollen. Seit Beginn ihrer Landwirtschaft in Preppach arbeiten sie ökologisch. Nun gehören sie auch "Demeter" an.

Hobby-Landwirte können Saat, Wachstum und Ernte erleben. Sie sollen Verantwortung übernehmen, wünscht sich die engagierte Landwirtin. "Wie früher säen wir zusammen Getreide aus und schauen über das Jahr hinweg, wie es wächst." Dem Säen folgen Termine über die ganze Vegetationsperiode, die Feldpflege im Mai und Juni, die Ernte im August und die Verarbeitung bei einem Backtag mit Hoffest am 3. September in Preppach.

"Wir wollen wie die meisten Verbraucher keine Agro-Gentechnik. Nur mit vermehrungsfähigen Sorten und freier Saatgutwahl sichern wir unsere Ernährung", mahnt Bauer Hölzl. Bei "Zukunft säen" wird biologisches Saatgut verwendet, das unabhängige Züchter ohne gentechnische Methoden entwickelt haben. Die robusten Sorten sind bestens für die ökologische und biodynamische Landwirtschaft geeignet.

Schon in zehn Ländern


"Die richtige Sorte bestimmt die Qualität der Lebensmittel wesentlich mit", ist Öko-Landwirtin Baumert sicher. Bei dem Vorhaben kann jeder für einen Tag Bauer sein und etwas Urbildliches tun: das Feld bestellen und im Schritt des Sämanns Körner streuen. "Demeter" koordiniert seit 2009 die zukunftsweisenden Aktionen zum Erhalt unabhängigen Saatgutes. Gestartet wurde die Initiative 2006 in der Schweiz, sie hat sich bereits auf zehn Länder ausgedehnt.

Auftakt am 2. AprilDie Mitmachaktion "Zukunft säen" startet am Samstag, 2. April. Die Teilnehmer treffen sich um 14 Uhr auf dem Hof der "Kümmelbauern" Anja Baumert und Roman Hölzl in Preppach (Markt Leuchtenberg). Anmeldung zum Mitmachen bis 1. April unter Telefon 09659/932362. Die Teilnahme ist kostenlos. (fz)
Weitere Beiträge zu den Themen: Zukunft säen (1)Kümmelbauern (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.