Burg Leuchtenberg
Kioskhäuschen mit ätzender Flüssigkeit besprüht

Symbolbild: dpa
Vermischtes
Leuchtenberg
03.05.2016
222
0

In der Walpurgisnacht, 30.April auf 1. Mai 2016, erlaubten sich bislang unbekannte Täter einen Scherz, der nicht ohne gesundheitlichem Schaden abgelaufen ist.

Wie die Polizei am Dienstagmittag mitteilt, wurde das Kioskhäuschen der Burg Leuchtenberg in der Freinacht Opfer eines Angriffes der übelst stinkenden und nicht ungefährlichen Art. Der Verkaufsbereich und auch der Türgriff der Hinterseite des Kioskgebäudes wurde vermutlich mit Buttersäure – das Ergebnis der toxikologischen Untersuchung steht noch aus – besprüht.

"Diese ätzende und gesundheitsgefährliche Flüssigkeit war verantwortlich dafür, dass nicht nur die Oberflächen des Gebäudes, sondern auch die Gesundheit der Kioskbediensteten in Mitleidenschaft gezogen wurde", berichtet Polizeihauptkommissar Tobias Wirth.

Sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall nimmt die Polizeiinspektion Vohenstrauß unter der Telefonnummer 09651/92010 entgegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.