Feuerwehr rückt in Wieselrieth mit Atemschutzträgern an
Wohnmobil in Flammen

Vollständig ausgebrannt ist am ersten Weihnachtsfeiertag ein älteres Wohnmobil, das hinter einer Lagerhalle in Wieselrieth, unmittelbar neben der Autobahn A 6 abgestellt war. Die Brandursache ist noch unklar. Der Schaden beträgt rund 3500 Euro. Bild: dob
Vermischtes
Leuchtenberg
28.12.2015
41
0

Wieselrieth. Sirenengeheul schreckte die Bewohner von Wieselrieth am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 15.30 Uhr aus der weihnachtlichen Ruhe. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehren rückten an, denn in der Erstmeldung war von einem Lagerhallenbrand die Rede. Wie sich aber herausstellte, war ein Wohnmobil, das hinter einer Halle unmittelbar neben der Autobahn A 6 abgestellt war, in Brand geraten.

Bewohner hatten die schwarze Rauchsäule gesehen und die Integrierte Leitstelle alarmiert. Über Rundfunk wurden die Verkehrsteilnehmer über mögliche Sichtbehinderungen infolge starker Rauchentwicklung gewarnt. Laut Polizei handelte es sich bei dem vollständig ausgebrannten Fahrzeug um ein älteres Modell im Wert von rund 3500 Euro. Mit Atemschutzgeräten drangen die Feuerwehrkräfte zum vollständig in Brand stehenden Wohnmobil vor und dämmten die Flammen mit Schaum ein. Kurz vor dem Brand sahen Zeugen, wie zwei junge Männer hinter der Lagerhalle hervor liefen und mit einem dunklen VW Polo oder Golf wegfuhren. Wer nähere Angaben zu den Personen machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Vohenstrauß, Telefon 09651/92010 in Verbindung zu setzten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wieselrieth (50)Autobahn A6 (40)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.