Jäger-Preisschafkopf in Glaubendorf lockt 100 Kartenfreunde an
Ein Dackel für den letzten Platz

Die Preisträger Stephan Hermann, Herbert Geiler, Hermann Zeitler und Anton Meier (Erster, Dritter, Vierter und Fünfter von links) mit Jagdpächter Alois Binder (Zweiter von links) und Jäger Bepp Gollwitzer (rechts). Bild: sl
Vermischtes
Leuchtenberg
06.04.2016
45
0

Der erste Jäger-Preisschafkopf ging am Freitag in Glaubendorf über die Bühne. Jagdpächter Alois Binder aus Leuchtenberg hatte die Idee und lud mit seinen Waidmännern zum "Braumoister" ins Gasthaus Meißner ein. Die Beteiligung war enorm. Es wurde an 25 Tischen um die begehrten und nicht alltäglichen Preise gespielt. Zwei Runden mussten gekartelt werden, dann standen sie Sieger fest.

Binder begann bei der Siegerehrung mit dem Trostpreis, einen "essbaren Dackel", den Jäger Bepp Gollwitzer, Wittschau, aus Brot und Wurst hergerichtet hatte. Mit nur 39 Punkten sicherte sich Anton Meier aus Oberwildenau den Preis. Mit 139 Zählern hatte Stephan Hermann aus Schirmitz für den ersten Preis 100 Euro erhalten. Herbert Geiler aus Luhe-Wildenau kam mit 120 Punkten auf Platz zwei. Dafür gab es 50 Euro. Nur einen Zähler weniger hatte Hermann Zeitler aus Teunz. Er freute sich über den dritten Platz und durfte sich unter der Vielzahl der Sachpreise, Gutscheine und Wildbret seinen Gewinn aussuchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Preisschafkopf (63)Glaubendorf (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.