Kooperation zwischen Helfern vor Ort und Feuerwehren
Ein Rettungsteam

Vermischtes
Leuchtenberg
16.05.2017
16
0

(fz) Die fünf Ortsfeuerwehren in der Marktgemeinde bilden mit den Helfern vor Ort (HvO) ein Rettungsteam. Das Modellprojekt interessiert auch Wehren aus Tännesberg und Waidhaus. Bei einer Zusammenkunft im Feuerwehrhaus in Michldorf informierte Bepp Gollwitzer von den HvO, dass alle Helfer auch Feuerwehrleute sind. "Wir gehören zusammen als Rettungsteam Leuchtenberg."

Wie sich im Austausch mit den Kommandanten herausstellte, seien diese froh darüber, wenn bei Einsätzen die HvO dabei sind. Denn es können sich auch Verletzungen bei Einsatzkräften ergeben, und da sei man froh, wenn fachkundige Hilfe mit dabei ist. Christian Messer aus Vohenstrauß berichtete über die Einsätze der HvO. Sie ersetzen nicht den Rettungsdienst, überprüfen aber bis zu dessen Eintreffen die Situation der Verletzten und melden diese auch an die Integrierte Leitstelle (ILS). Natürlich nehmen die HvO auch lebensrettende Sofortmaßnahmen vor. Für die Feuerwehren selbst ist das eine große Hilfe, wenn sie sich auf ihren eigentlichen Einsatz konzentrieren können. In gemeinsamen Übungen soll die Kooperation vertieft werden, erläuterte Gollwitzer.

Auch der Digitalfunk-Referent Frederic Dirnberger gab wichtige Tipps und Anleitungen. Gollwitzer fragte zudem bei Bürgermeister Anton Kappl an, ob im Gemeindehaushalt ein Betrag für die HvO eingestellt werden könnte. Ob die Schaffung eines eigenen Haushaltspostens möglich ist, könne er noch nicht sagen, aber bei der Beschaffung von Spenden für die HvO werde er als Rathauschef mitwirken. Am Ende des Abends dankten die Verantwortlichen den Bereitschaftsleitern Johann Ram und Gabi Kreuzer für deren zwölfjährige Tätigkeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.