Männergesangverein „Liederkranz“ spricht Führungsspitze vertauen aus
Einstimmig für Josef Varnhold

Vorsitzender Josef Varnhold (Siebter von links) kann sich auf sein bewährtes Team verlassen. Dazu gehören Schriftführer Josef Lukas, Ehrenvorsitzender Josef Winter (ab Vierter von links), Kassier Hans Winter, zweiter Vorsitzender Anton Kick und Dirigent Adolf Rösel (ab Dritten von rechts). Bild: sl
Vermischtes
Leuchtenberg
05.04.2016
32
0

Mehrstimmig waren sie zu hören und einstimmig hoben sie die Hand: die Mitglieder des Männergesangvereins "Liederkranz". Mit Gesang unter der Leitung von Dirigent Adolf Rösel eröffneten sie die Jahreshauptversammlung und wählten erneut Josef Varnhold zum Vorsitzenden.

Ihm zur Seite stehen Stellvertreter Anton Kick und Hans Winter als Kassier, der mittlerweile seit 40 Jahren dieses Amt ausübt. Schriftführer bleibt Josef Lukas. Als Beisitzer fungieren Josef Baier, Gerhard Kammerer, Josef Kellner, Gerhard Piehler, Josef Schärtl und Jürgen Scharff. Die Prüfung der Kasse übernehmen Detlef Ahrens und Josef Winter. Notenwarte sind Richard Gilch und Josef Kellner. Delegierter ist Gerhard Piehler.

Amtskette überreicht


Als Höhepunkt stellte Varnhold die Übergabe der Amtskette an Bürgermeister Anton Kappl dar. Diese spendierte der Verein als Geschenk für die 25-jährige Nutzung der Sängerstube. Die Idee dazu hatte Ehrenvorsitzender Josef Winter, und beim Neujahrsempfang der Gemeinde kam sie zum ersten Mal zum "Tragen".

Momentan hat der Verein 85 Mitglieder, davon 26 aktive Sänger (drei kamen neu dazu). Besonders hob der Vorsitzende die Umrahmung der Gottesdienste in den drei Kirchen der Gemeinde und die Fahrt nach Grünsfeld hervor. Die 40-jährige Freundschaft zwischen den Sängern aus Bayern und Baden-Württemberg werde gepflegt. Heuer sei ein Gegenbesuch zu erwarten.

Während der "Liederkranz" beim Salzburger Adventssingen Zuhörer war, stimmte er beim Adventssingen in Döllnitz als Chor mit ein. Kassier Hans Winter berichtete, dass trotz der Mehrausgaben im abgelaufen Vereinsjahr die Kasse noch gut gefüllt sei.

Sanierung der Sängerstube


Bürgermeister Anton Kappl stellte dem Männergesangverein als eine Gemeinschaft heraus, "die einen Schritt voraus ist". Damit bezog er sich auf die Übergabe der Amtskette. Besonders betonte der Rathauschef, "dass dies nicht ein Geschenk an Anton Kappl, sondern an den Bürgermeister ist". Er lud die Mitglieder zu einer Besichtigung der Gerätschaften in der Kaserne Pfreimd, seiner Dienststelle, ein. Durch das Vorhaben, den Sitzungssaal in die Sängerstube zu verlegen und diese energetisch zu sanieren, werde es für den Männergesangsverein während der Bauphase zu Behinderungen kommen, machte Kappl deutlich.

Der Raum werde vergrößert, könne aber je nach Bedarf verkleinert werden, "und die Sänger werden nach wie vor hier ihre Singstunden abhalten können". Da der Rathauschef selbst Mitglied ist, entschuldigte er sich für sein Fernbleiben als aktiver Sänger. "Singen, glaube ich, kann ich schon. Aber erst wenn ich beruflich in Pension bin, kann ich kommen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.