Mopedtreffen in Michldorf
Erinnerungen an die erste Liebe

Viel zu sehen gab es beim Oldtimer-Moped-Treffen in Michldorf. Bei den Besuchern weckte die Veranstaltung viele Erinnerungen. Bild: w
Vermischtes
Leuchtenberg
07.06.2016
126
0

Michldorf. Die Kreidler- und Mopedfreunde Oberpfalz riefen, und viele kamen. Bis aus Ingolstadt waren am Sonntag die Anhänger und Liebhaber der Zweitakt-Motoren gekommen, um hier ihre aufwendig restaurierten und intensiv gepflegten Zweiräder einer großen, teilweise sehr fachmännischen Besucherschar zu präsentieren. Vorsitzender Daniel Retzer freute sich sehr, dass auch das fünfte Treffen dieser Art in seinem Heimatort wieder ein großer Erfolg war.

"Etwa bei der 150. Meldung haben wir aufgehört zu zählen", beantwortete der Vorsitzende die Frage nach der Teilnehmerzahl. Ab 10 Uhr verwandelte sich die Kirchenstraße von Michldorf in ein mobiles Zweiradmuseum. Alles, was Rang und Namen in der Geschichte der Mopeds hat, war vertreten und konnte ausgiebigst begutachtet und besprochen werden. Viele Fachgespräche gab es ebenfalls: "Wo gibt's den besten Sattler für die Rückbank?" "Wer könnte noch Ersatzteile für ein bestimmtes Moped haben?" oder "Wo kann man noch bestimmte Modelle finden?"

Gute Stücke


Eine Royal Enfield, ein Motorrad mit Dieselmotor, stand ebenso im Mittelpunkt der Debatten wie eine NSU Quickly aus dem Jahr 1957 oder eine Victoria, Baujahr 1964. Es gab auch viele Geschichten zu erzählen, was die einzelnen Besucher schon alles mit ihrer Maschine erlebt haben. Erste Fahrt mit 16 oder 18 Jahren, oder vielleicht auch ein bisschen früher. Die erste Liebe, die mit dem Zweirad durchaus beeindruckt werden sollte, oder wie viel Zeit man in die Restaurierung gesteckt hat, bis das gute Stück auf zwei Rädern wieder fahren und so auch den Weg nach Michldorf finden konnte.

Ausfahrt mit 59 Zweirädern


Um 14 Uhr starteten 59 Zweiräder zur Ausfahrt und brachten die Motoren auf Drehzahl. Angeführt vom Vorsitzenden Retzer mit seiner blauen Kreidler "Florett 80 L" führte die Runde von Michldorf über Muglhof, Mitterhöll, Trauschendorf, Roggenstein, Kaimling, Leuchtenberg wieder zurück. Leider gab es hier ein paar Ausfälle, die jedoch durch den vorsorglich organisierten Abschleppdienst sofort aufgenommen und zurückgebracht wurden.

Weiterer Höhepunkt war eine kleine Bulldog-Schau mit John Deere, Lanz, Fendt Farmer 13, einem Porsche Bulldog, einem David Brown, einem Fahr D 90 H und einem Allgaier Diesel aus dem Jahr 1955. Mit rund 35 Kuchen, Schmankerln vom Grill, Bier oder Limo blieben auch kulinarisch keine Wünsche offen. Beim Abschied versprachen viele Teilnehmer, auch nächstes Jahr wieder nach Michldorf zu kommen, da sie sich hier sehr wohl gefühlt hätten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.