Restauriertes Dorfkreuz steht wieder unter Linde
Am alten Platz

Stolz präsentierten Michl Schwabl, Franz Rupprecht, Josef und Hubert Zitzmann sowie Peter Schwabl (von rechts) das restaurierte Dorfkreuz. Bürgermeister Anton Kappl (links) freute sich, dass die Unternankauer die Maßnahme selbst finanziert haben. Bild: sl
Vermischtes
Leuchtenberg
16.06.2016
43
0

Unternankau. Der Mittelpunkt der Ortschaft mit ihren knapp 40 Einwohnern erstrahlt im neuen Glanz. Das Dorfkreuz neben dem Glockenturm bedurfte einer Restaurierung. So haben alle mit angepackt, um es wieder an seinen Platz aufzustellen.

Kunstmaler Hans Ringholz aus Vohenstrauß hat der Christus- und Marienfigur neue Farbe verliehen. Zimmermeister Wolfgang Härtl von der gleichnamigen Zimmerei aus Irchenrieth hat kostenlos die Arbeiten für den Kreuzbalken übernommen. So steht das Kreuz jetzt wieder unter der Linde, die etwa 180 Jahre alt ist, weiß OWV-Vorsitzender Michl Schwabl. Das erste Kreuz wurde um 1800 aufgestellt. 1981 wurde es durch ein neues ersetzt. 2001 erwarben die Unternankauer in Südtirol eine neue Jesusstatue und in der Region kauften sie eine neue Muttergottesfigur. Beides waren Rohlinge. Der Onkel von Josef und Hubert Zitzmann gab den Statuen farblichen Glanz.

Um die Blumen rund um die Anlage kümmern sich Erna Rupprecht, Klara Schwabl und Martha Schwabl. Bürgermeister Anton Kappl versprach einen Zuschuss aus seinem Geldbeutel. Mit der Maiandacht im kommenden Jahr und dem dazugehörigen Fest wollen die Unternankauer den Rest der Kosten erwirtschaften.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.