Sabrina Gollwitzer und Marco Norgauer trauen sich
Auf einmal taucht der Storch auf

Das frischvermählte Paar Sabrina und Marco Norgauer beim Verlassen der Kirche. Bild: sl
Vermischtes
Leuchtenberg
26.04.2016
197
0

Döllnitz/Wittschau. Der kleine Leon fand es nicht so toll, als seine Mutter Sabrina Gollwitzer aus Wittschau und sein Vater Marco Norgauer aus Wernberg-Köblitz sich das Ja-Wort gaben. Anfangs zeigte er das mit vielen Tränen, aber dann verschlief er die Zeremonie in der St. Jakobus Kirche in Döllnitz. Pfarrer Moses Gudapati nahm dem Paar das Eheversprechen ab. Die Vohenstraußer Blasmusik begleitete die kirchliche Feier, schließlich ist die Braut dort Musikantin. Ihre Schwester Tanja und ihr Vater Bepp stimmten hier mit ihren Instrumenten ein.

Das Aufgebot der Gratulanten nach dem Gottesdienst war enorm. Unter anderem wünschten die KLJB Leuchtenberg, JU- und CSU-Ortsverband und die Feuerwehr Wittschau/Preppach alles Gute. Hier bildeten die ehemalige Festbraut Katrin Baier mit einigen Festdamen und -mädchen in Festroben ein Rosenspalier. Die Brandschützer forderten das Paar auf, mit der Handspritze den Storch erscheinen zu lassen, was ihnen auch gelang.

Für den Bräutigam waren die Schützengesellschaft "Naabtal" aus Unterköblitz, die Arbeitskollegen vom Bauhof der Marktgemeinde Wernberg-Köblitz und die "Gut-Holz"-Kegler gekommen. Nach soviel Gratulationsaufgebot im Regen ging es zur Feier in den Gasthof Sperl nach Wernberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochzeit (239)Ja-Wort (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.