Turnabteilung vor 30 Jahren gegründet
Mit Gymnastik zum Erfolg

Pfarrer Moses Gudapati, Marga Beierl, Manuela Weißenburger, Renate Simon, Irmengard Otto (stehend von links) von der Diözese Regensburg sowie Bürgermeister Anton Kappl (rechts) ehren die Gründungsmitglieder sowie Mitglieder die 20 Jahr aktiv in der Damengymnastikgruppe sind
Vermischtes
Leuchtenberg
24.10.2016
48
0

Vor 30 Jahren bestimmt der damalige Bürgermeister Hermann Lindner eine Vorsitzende, damit der lockere Zusammenschluss einiger turnwilliger Frauen Struktur bekommt. Nach drei Jahrzehnten kann die Gruppe von einer Erfolgsgeschichte sprechen.

(fz) Einige Frauen trafen sich dienstags in der alten Schulturnhalle zur Gymnastik, die Christa Lindner leitete. Hinterher ging's ins Café Maier. Dann schien sich die Gruppe aufzulösen. Vorturnerin Lindner wollte aufhören, weil jede mal kam, wenn sie gerade Lust hatte, sie aber immer da sein müsse. Bürgermeister Lindner ergriff die Initiative: "Ihr müsst einen Verein gründen, damit da Zug reinkommt."

Spontan machte er ohne Wahl Emma Zitzmann zur Vorsitzenden der Damengymnastikgruppe. Ab da begann die Entwicklung, Zitzmann brachte Struktur in den früher lockeren Zusammenschluss, ein Jahr später wurde sie dann auch offiziell gewählt und eine stetige Aufwärtsentwicklung begann.

Seit 1988 bei der DJK


Zitzmann führte die Frauen, ihr Wort galt. Die wöchentliche Gymnastik erlebte fortan eine laufende Weiterentwicklung, und auch im gesellschaftlichen Leben nahm die Damengymnastikgruppe immer mehr an Bedeutung zu, was sich bis heute fortsetzte. Ein bedeutender Schritt war 1988 der Anschluss als selbstständige Abteilung an die DJK. Man konnte die Angebote auf Bezirksebene nutzen, Frauen ließen sich zu Übungsleiterinnen ausbilden.

Der wöchentliche Sportbetrieb weitete sich immer mehr aus. Man begann auch mit dem Kinderturnen. Bis 1997 war Zitzmann Vorsitzende, nach ihr führte Maria Winter (heute Ehrenvorsitzende) die Turnerinnen mit weiter ansteigendem Erfolg. Heute nun gibt es mit Marga Beierl, Renate Simon und Manuela Weißenburger drei gleichberechtigte Vorsitzende, die mit ihren Ideen und Elan die Damengymnastikgruppe weiter auf dem hohen Niveau halten.

Dies verdeutlichten die Ausführung der Vorsitzenden Beierl beim Festakt zum 30-jährigen Bestehen im Pfarrheim. Man hat 80 Mitglieder im Alter von 16 Jahren bis 82 Jahre. 40 Frauen, mittlerweile auch einige Männer, nehmen wöchentlich an den Sportangeboten teil. Dazu gehören Yoga, Steppaerobic, Skigymnastik, Zumba, Nordic Walking oder die Fitnesswiese. Alles wird von geprüften Übungsleiterinnen geleitet. Für manche Angebote holt man sich sogar Übungsleiterinnen von außen, die dann neue Impulse einbringen.

Auch Kindergruppen


Eine weitere Erfolgsgeschichte sind das Kinderturnen, die Dance-Kids und nun neu das Eltern-Kind-Turnen. Weiter ganz oben angesiedelt sind auch die gesellschaftlichen Veranstaltungen und das Engagement in der kirchlichen und auch politischen Gemeinde. Ehrenvorsitzende Winter zeigte in einer Powerpoint-Präsentation 30 Jahre Vereinsgeschichte auf. Den ehemaligen Bürgermeister Lindner bezeichnete sie als "Vater der Damengymnastikgruppe". Die Frauenwartin des DJK-Diözesanverbandes, Irmengard Ottl zeigte sich beeindruckt von dem, was sich hier in 30 Jahren aufgebaut hat. Bürgermeister Anton Kappl bezeichnete die Damengymnastikgruppe sowohl sportlich als auch gesellschaftlich als bedeutenden Baustein im Markt.

Pfarrer Moses Gudapati hob heraus, dass die Jubiläumsfeier mit einem Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder begonnen wurde und würdigte die Leistung der Frauen für Belange der Kirche.

EhrungenGründungsmitglieder: Maria Winter, Ingrid Bauer, Christa Hartwig, Theresia Fuchs, Martha Härtl, Gertraud Scheml, Barbara Götz und Hermann Lindner. Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurden Hilde Grünauer und Renate Maier geehrt. (fz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.