Stimmung mit Tanz und Musik bei Neudorfer Kirwa
Viel Beifall für "Kirwa-Kids"

15 "Kirwa-Kids"-Paare zeigten auf der Neudorfer Kirwa im Schulhof ihr tänzerisches Können. Bilder: hme (2)
Freizeit
Luhe-Wildenau
21.10.2016
329
0

Ausnahmezustand in Neudorf. Kirwa-Kids und Kirwa-Paare sorgen für Stimmung. Cathi und Paule sind das neue Oberkirwapaar.

Neudorf. Der Auftakt zur Kirwa war im Gasthaus Schärtl. Dort testeten die Kirwapaare nach den Aufbauarbeiten im Vereinszentrum, was die Stimme so hergibt und ob sie für die folgenden Tage trinkfest sind.

Der nächste Tag begann früh und war mit viel Arbeit verbunden. Die Burschen holten den Kirwabaum aus dem Wald, die Kirwamoidln schmückten ihn. Beim Aufstellen waren die Neudorfer behilflich. Ganz besonders half die Feuerwehr. Nebenbei wurde das Vereinszentrum für den Abend fit gemacht.

Bändertanz als Höhepunkt


Bei der Kirwa-Party mit der Band "Stand By" ging die Post ab. Die Jugend feierte, als ob es bereits der letzte Tag der Kirwa wäre. Nachwirkungen des Abends waren am Sonntagmorgen zu erkennen, als zum Gottesdienst einige den Gang zur Kirche verweigerten. Als die Burschen und Moidln gemeinsam mit den 15 "Kirwa-Kids"-Paaren mit musikalischer Begleitung in den Schulhof einzogen, warteten dort schon die Zuschauer. Alle wollten die Tanzkünste der 19 Paare und der "Kirwa-Kids" sehen.

Unter musikalischer Begleitung von Stefan Mutzbauer und Hans Schorner zeigten die Kleinen und die Großen ihre Volkstänze. Die "Kirwa-Kids" bekamen besonders viel Beifall. Höhepunkt der Tanzdarbietungen war der Bändertanz. Die Moidln und Burschen verschönerten den Baum und konnten das Muster danach auch wieder auflösen.

Ausklang gefeiert


Spannend wird es immer, wenn der Strauß für das neue Oberkirwapaar die Runde macht. Schnell versucht jedes Paar, den Strauß weiterzugeben, damit der Kelch an ihnen vorübergeht. Nicht schnell genug waren in diesem Jahr Cathi Kühn und Manuel "Paule" Paulus. Mit viel Jubel wurde das neue Oberkirwapaar gefeiert.

Dann ging es ins Vereinszentrum, wo "Fred Stingl" auf die Gäste wartete. Sofort zog er alle Register seiner Kunst und im Nu herrschte beste Stimmung. Für die Mühe der Moidln und Burschen, die Tänze einzustudieren, erhielten Tom, Meli und Michi kleine Präsente vom Oberkirwapaar. Mit flotten Sprüchen versteigerte "Paule" den Baum an Reinhard Kleber aus Etzenricht.

Die Kirwa klang am Montag im TSV Sportheim aus. Auch hier sorgten die Kirwapaare für Stimmung. Die letzte Station war wieder der Startpunkt. Beim "Schärtl Hans" wurden erneut alle noch verfügbaren Kräfte gesammelt und ordentlich gefeiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.