Behörde liefert nicht pünktlich

Lokales
Luhe-Wildenau
24.11.2014
3
0

Die Würdigung der vorgezogenen Bürger- und Behördenbeteiligung bei der Aufstellung des Bebauungsplanes "Eschlingweiher III" sowie bei den zwei Änderungen des Bebauungsplanes "Obere Tratt I und II" fiel in der Marktratssitzung ins Wasser.

(bey) Weil das Landratsamt nicht fristgemäß seine Stellungnahme abgelieferte hatte, war es dem beauftragten Ingenieurbüro nicht mehr möglich, die entsprechenden Aussagen der Verwaltung mit einzuarbeiten. Beschlossen wurden deshalb nur die 2. und 3. Änderung des Flächennutzungsplanes für die Bereiche "Eschlingweiher III", für die Erweiterungsfläche von Siemens und für ein Sondernutzungsgebiet im Gebiet "Obere Tratt".

Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer informierte, dass die Telekom Deutschland für den Bereich Luhe und Oberwildenau eine kleine Verbesserung des Empfangs durch einen neuen Sender zwischen Au und Pischeldorf (Gemeinde Pirk) angekündigt habe.

Geschäftsleiter Alfred Gilch berichtete über die Stellungnahmen zur 2. Änderung des Flächennutzungs- und des Landschaftsplanes. Diese bezogen sich auf die Erweiterung bei der Firma Siemens in Luhe am Forst und auf das Baugebiet "Eschlingweiher III". Im Wesentlichen hat das Landratsamt im Bereich der Firma Höhbauer die Erweiterung einer Mischgebietsfläche vorgeschlagen, bei der Firma Siemens in den Planungen Hinweise auf Bauverbotszonen vermisst und auf einem Grundstück eine Belastung durch Altlasten in Erwägung gezogen. Der Bund Naturschutz in Bayern hielt dem Markt Luhe-Wildenau vor, Vorgaben zum Flächensparen zu ignorieren.

Insgesamt nahm der Marktrat von den Stellungnahmen und Einwendungen Kenntnis und akzeptierte die von Gilch vorgeschlagenen Antworten einstimmig. So wird zu den negativen Äußerungen des Bundes Naturschutz auf die praktizierte interkommunale Zusammenarbeit und auf Nachverdichtungsflächen für Firmenerweiterungen und somit auf die Erfüllung des ministeriellen Leitfadens hingewiesen.

Die 3. Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes betrifft das Gewerbegebiet "Obere Tratt". Mit den noch folgenden Änderungen des Bebauungsplanes entfällt das "Sondergebiet Autohof", stattdessen wird ein bis zu 1000 Quadratmeter großer Verbrauchermarkt möglich. Damit wird es auch keine Tankstelle oder Autowaschanlage mehr in diesem Bereich geben.

Einstimmig billigte der Marktrat die Bauvoranfrage zur Errichtung eines Betriebsleiterhauses auf dem Grundstück Flurnummer 1033 Gemarkung Rothenstadt in Sperlhammer. Das Vorhaben hatte auf dem Nachbargrundstück Flurnummer 1035 für Probleme gesorgt, so dass die Umplanung erfolgte.

Der Marktrat beschloss einstimmig zum weiteren Ausbau des Internets ins Förderverfahren einzusteigen.

Zweiter Bürgermeister Gerhard Kres sprach die Öffnungszeiten der Toilette im Friedhof Luhe an. Bei einer ganztägigen Öffnung müsste eine Person zur Reinigung eingestellt werden, erklärte Preißer. Deshalb regte Kres an, ob der Friedhofswärter nicht wenigstens mal "hineinschauen" und bei Bedarf die Sauberkeit wieder herstellen könnte, gegen Entschädigung.

Im Baugebiet "Eschlingweiher III" sind laut Bürgermeister für alle Parzellen bereits Interessenten vorhanden. Somit erübrige sich die Aufstellung der Tafel einer Weidener Bank, erklärte der Bürgermeister und beantwortete damit die entsprechende Frage von Sebastian Hartl. Baubeginn könnte im Frühsommer sein, "wenn nichts dazwischen kommt".
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.