"Siebener" sind jetzt zu acht

Vermessungsdirektor Anton Hösl freut sich, dass Fabian Fütterer, Johannes Mutzbauer, Gerhard Hagn und Josef Zanner (von links) sich bereit erklärten, das Amt eines Feldgeschworenen zu übernehmen. Bürgermeister Karl-Heinz Preißer (rechts) vereidigte sie. Bild: bey
Lokales
Luhe-Wildenau
23.10.2014
10
0

Der Markt hat künftig acht Feldgeschworene. Zu vier alten Hasen gesellen sich vier Neulinge.

Es sind Fabian Fütterer, Gerhard Hagn (beide Luhe) sowie Johannes Mutzbauer und Josef Zanner (beide Unterwildenau). Sie unterstützen die erfahrenen Georg Häusler (Oberwildenau), Karl List (Luhe), Johann Schlegl und Johann Pfab (beide Luhe) bei den gesetzlich geregelten Arbeiten. Bürgermeister Karl-Heinz Preißer vereidigte die Gruppe im Oberwildenauer Rathaus.

Leitender Vermessungsdirektor Anton Hösl nannte die Feldgeschworenen "einen Teil der Gewaltenteilung", die ihren Sinn auch noch heute habe. Die Mitwirkung angesehener Bürger bei der Sicherung der Grundstücksgrenzen nannte der Vermessungsdirektor ein "Modell lebendiger bürgernaher Verwaltung".

Für die dauerhafte Markierung von Grundstücksgrenzen durch Zeichen wurden in der Regel, ausgehend im 12. oder 13. Jahrhundert, sieben unbescholtene und geachtete Männer betraut. Die eingeschworene Gemeinschaft, auch "Siebener" genannt, hat dann mit geheimen Zeichen die Grundstücke und die dort befindlichen Grenzen gesichert, berichtete Hösl. Die Feldgeschworenen sind auf Lebenszeit gewählt und zur unparteiischen Arbeit verpflichtet. Nach der Vereidigung samt Urkunde wurden die neuen "Siebener" von Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer per Handschlag verpflichtet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.