UngewöhnlicheWerkstatt

Lokales
Luhe-Wildenau
23.11.2015
4
0
Besuch bekam das Auto-Haus Häusler in Oberwildenau von den Mitgliedern der örtlichen Frauen-Union und dem Kreisvorstand um Vorsitzende Tanja Schiffmann. Betriebsinhaber Josef Häusler führte durch seine freie Werkstätte, die 30 Mitarbeiter beschäftigt. Nahezu jedes Jahr wird angebaut und erweitert, zuletzt kam eine Lastwagen-Bühne für 40-Tonner dazu.

An die 500 Reifensätze sind ständig eingelagert. Derzeit sind sechs Auszubildende beschäftigt, darunter ein Afghane, der mit seinem Vater, einem Karosserieschlosser, bei Häusler Arbeit gefunden hat. Beide sind aufgrund des Arbeitsverhältnisses zwischenzeitlich als Asylsuchende anerkannt. Zu den fünf Meistern zählt als einzige Frau Tanja Berner, die bereits bei Häusler gelernt hat. Seit jeher bietet Josef Häusler schwer vermittelbaren Jugendlichen einen Ausbildungsplatz an. "Sie sind besonders dankbar und stehen treu zur Firma."
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.