Fußball
Damenmannschaft des TSV Neudorf startet in Landesliga-Saison

Die Neudorfer Kapitänin Franziska Ott und Spielerin Ulrike Stich (Zweite und Dritte von links) wollen in der neuen Landesliga-Saison alles geben, um den Klassenerhalt zu sichern. Bild: hfz
Sport
Luhe-Wildenau
02.09.2016
65
0

Nach einer enttäuschenden Vorbereitung zählt es für die Fußballerinnen des TSV Neudorf ab Sonntag. Die neue Landesliga-Saison beginnt. Die Prognose des Sportlichen Leiters Andreas Schärtl ist ernüchternd. Und das, obwohl sich der TSV für seine Frauenmannschaft richtig ins Zeug legt.

Neudorf. Vier verlorene Testspiele, viele Verletzte, viele Urlauber: "Die Vorbereitung lief durchwachsen, nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir mussten jedes Spiel mit einem anderen Kader auflaufen." Andreas Schärtl, Sportlicher Leiter der Landesliga-Frauenmannschaft des TSV Neudorf, blickt ernüchtert zurück.

Die neue Saison beginnt am Sonntag mit dem Spiel beim SV 67 Weinberg II. "Wir wären mit einem Punkt zufrieden." In der letzten Saison reichte es für die Neudorferinnen nur zu einem Unentschieden und einer Niederlage gegen Weinberg. "Zum Saisonstart sind alle außer den Verletzten da, wir sind zuversichtlich", sagt Schärtl.

Verletzungslage angespannt


Der TSV hat eine schwierige Saison hinter sich. Den Klassenerhalt schafften die Spielerinnen der "Ersten" erst am letzten Spieltag bei der Reserve des 1. FC Nürnberg, die zweite Mannschaft musste aus der Kreisliga zurückgezogen werden. Und die Situation ist weiterhin angespannt. "Wir haben viele Langzeitverletzte wie zum Beispiel Team-Managerin Christina Herrmann, die uns in der Mannschaft merklich fehlen. Das sieht man auch an der Qualität," betont Schärtl. Und es gibt ein paar Spielerinnen, die in dieser Saison pausieren. "Ramona Steinhilber zum Beispiel geht in ein paar Wochen, sie macht ein Auslandssemester."

Trotzdem konnte der TSV in dieser Saison wieder zwei Mannschaften im Spielbetrieb melden. "Keine aus dem Stammkader hat aufgehört." Die zweite Mannschaft musste einige Abgänge verzeichnen. Anna Birner wechselt zur DJK Gebenbach und Lena Gerber, Kerstin Zirngibl sowie Denise Kircher verabschieden sich aus privaten oder beruflichen Gründen.

Zudem hat der TSV Neudorf eine erfolgreiche U 17-Mannschaft, die erneut in die Landesliga aufgestiegen ist. "Wir versuchen, den Kader von unten her aufzufüllen, trotzdem ist die Personalsituation nicht so leicht. Der einzige Lichtblick ist, dass sich die Jugendspielerinnen gut in die Mannschaft integriert haben." Das Landesliga-Team ist um sechs Neuzugänge aus der eigenen Jugend und Tatjana Fanderl vom FC OVI-Teunz reicher.

Und es gibt eine weitere Veränderung im Team: Ralf Fanderl, ehemaliger Jugendtrainer, ist der neue Übungsleiter der Damen. "Wir haben in der U 17 schon sehr gute Erfahrungen mit ihm gemacht", betont Schärtl. Mit dem früheren Trainer Michael Marquordt war die Zusammenarbeit aus beruflichen und zeitlichen Gründen nicht mehr gesichert, der Verein entschied sich deshalb für einen Trainerwechsel.

Ziel: Klassenerhalt


Das Ziel in der neuen Saison ist für Andreas Schärtl klar: "Der Klassenerhalt muss diesmal frühzeitig her." Auch die zweite Mannschaft will Schärtl durch die gesamte Spielzeit bringen. Die Verletzten-Situation bereitet ihm Kopfschmerzen. Und auch mit dem Nachwuchs hat der TSV Neudorf Probleme, obwohl die Jugendarbeit im Fokus liegt. Besonders auch bei den Frauen. "Wir sind der einzige Verein in der Region, der hochklassigen Frauenfußball anbietet. Trotzdem suchen wir dringend Spielerinnen." Die werden beim TSV dann auch entsprechend gefördert, betont Schärtl.

Der TSV holt beispielsweise immer wieder hauptberufliche Torwarttrainer, investiert viel Arbeit in den Frauenfußball. Schärtl betont: "Frauen sind bei uns nicht das fünfte Rad am Wagen, sondern gleichberechtigt mit den Männern. Deshalb ist es mir ein großes Anliegen, beide Frauenmannschaften gut durch die Saison zu bringen. Wir sind trotz allem frohen Mutes." Für das erste Punktspiel in Weinberg hat Schärtl auch noch einen Tipp parat: "Es geht 2:2 aus."

Wir sind der einzige Verein in der Region, der hochklassigen Frauenfußball anbietet. Trotzdem suchen wir dringend Spielerinnen.Andreas Schärtl, Sportlicher Leiter
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.