Fußball
Kulmainer Sieg noch zu niedrig

SC-Spieler Petr Winkelhöfer klärt per Kopfball vor dem Kulmainer Torschützen zum 0:1, Philipp Materne; Manuel Lehnert betrachtet die Situation. Bild: Büttner
Sport
Luhe-Wildenau
18.04.2016
57
0

SC Luhe-Wildenau: Kessler, Hora, Winkelhöfer, Lehnert, Bednarik, Witt, Duschner, Wagner (83. Stich), Podkul, Hermann, Siegler (68. Wagner)

SV Kulmain: Reger, Chudalla, Reger, Neumüller, Greger, Griener, Dumler (53. Zeltner), Pusiak (90. Doreth), Materne, Kastner (60. Sokol), Schmidt

Tore: 0:1 (6.) Philipp Materne, 0:2 (77.) Nico Pusiak - SR: Benjamin Mignon (SV Loderhof/Sulzbach) - Zuschauer: 75 - Rot: (76.) Bednarik (SC) grobes Foulspiel - Gelb-Rot: (89.) Wagner (SC)

Der SV Kulmain ließ sich auch von Tabellenschlusslicht SC Luhe-Wildenau nicht aus der Erfolgsspur bringen und feierte am Samstag einen ungefährdeten 2:0-Auswärtssieg. Der Gastgeber zeigte sich defensiv zwar stabiler als noch beim 0:7 in Wernberg, hatte über die gesamte Spielzeit offensiv aber keine nennenswerte Möglichkeit.

Die Gäste durften bereits nach sechs Minuten die Führung bejubeln. Philip Materne wurde im Strafraum mit einem hohen Ball angespielt und spitzelte die Kugel am herauseilenden Kessler vorbei ins Tor. Auch im weiteren Spielverlauf war Kulmain die dominierende Mannschaft, zeigte aber Schwächen im Abschluss. So verpassten Reger (16., 44.), Dumler (26.) und Kastner (28.) gute Chancen für das 2:0.

Die zweite Halbzeit war lange eine ereignisarme Angelegenheit. Die einzige nennenswerte Chance hatte Manuel Griener mit einem Kopfball aus kurzer Distanz (68.) Danach wurde es aber turbulent. In der 76. Minute sah Miloslav Bednarik die Rote Karte wegen eines angeblich groben Foulspiels. Diese Entscheidung war allerdings deutlich zu hart. SC-Trainer Roland Rittner beschwerte sich nach dieser Entscheidung zu lautstark und wurde auf die Tribüne geschickt. Den resultierenden Freistoß verwandelte Nicolas Pusiak direkt zum 2:0 für Kulmain. In der 89. Minute sah auch noch Sascha Wagner die Ampelkarte.

Kulmain kann sich mit diesem Sieg wieder berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen, muss aber an der Chancenverwertung arbeiten. So viele Möglichkeiten wie in diesem Spiel werden andere Gegner nicht zulassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.