21 neue Mitglieder bei Feuerwehr Oberwildenau
Feuer und Flamme für die Wehr

Die Feuerwehr Oberwildenau freut sich über den Zuspruch. Bild: ast
Vermischtes
Luhe-Wildenau
22.03.2016
43
0

Die Feuerwehr wächst und wächst. Nach den vielen Neuzugängen in den letzten Jahren gibt es einen Rekord: 372 Mitglieder sind es nun.

Oberwildenau. "Wir sind gut aufgestellt und für die Zukunft gerüstet", sagte Kommandant Sebastian Hartl im Sportheim. 21 neue Mitglieder hat die Oberwildenauer Feuerwehr, eine gute Bilanz. Im vergangenen Jahr meisterten die Aktiven mehr als 70 Einsätze, und auch heuer war die Feuerwehr schon wieder häufig gefordert.

Vorsitzender Josef Kres berichtete von den vielen Aktivitäten. Die Feuerwehr beteiligte sich am Dorffest, Schlossfest und an der Kirchweih. Der Tagesausflug führte nach Kulmbach auf die Plassenburg. "Viele Feste könnten ohne die Mitarbeit der Feuerwehr gar nicht stattfinden", dankte Kres. Viel Zeit opferten die Aktiven für die Aus- und Fortbildung. Sie besuchten zahlreiche Lehrgänge. Erstmals beteiligten sich sechs Mitglieder auch am Deutschen-Feuerwehr-Fitness-Abzeichen. Hartl dankte der Gemeinde für eine neue Druckluftanlage sowie für die Digitalfunkgeräte.

Der Verein kaufte für die Aktiven eine neue Motorsäge. Der Landkreis beschaffte drei Hochwasserboote samt Anhänger und stationierte sie in Oberwildenau. "Die Boote kommen vor allem überörtlich zum Einsatz und wurden vom Freistaat mit 70 Prozent bezuschusst", informierte Hartl. "Das Zubehör, um die Boote auch auf Eisenbahnschienen nutzen zu können, bezahlte der Verein ebenfalls aus Eigenmitteln", ergänzte der Kommandant.

Auch die Jugendfeuerwehr hatte alle Hände voll zu tun, wie Jugendwart Tobias Messer wusste. Der Weihnachtsmarkt, aber auch die Mitgliederwerbeaktion seien Erfolge gewesen. Zweiter Bürgermeister Gerhard Kres dankte für den ehrenamtlichen Dienst zum Wohle der Allgemeinheit und für die rege Teilnahme am Vereinsleben. Der Bürgermeister informierte, dass in der nächsten Marktratssitzung die Pläne für den geplanten Gerätehausanbau vorgestellt werden. THW-Ortsbeauftragter Andreas Duschner dankte für die gute Zusammenarbeit zwischen "Rot und Blau". Kreisbrandinspektor Ulrich Kraus war von der Leistungsfähigkeit der Oberwildenauer Wehr beeindruckt. "Auf euch kann man sich verlassen", lobte Kraus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.