Glückwünsche zum 85.
Oberwildenauer Vollblutmusiker feiert Halbrunden

Mit Familie, Freunden und Vereinsvertretern feierte Richard Gössl (vorne, Zweiter von rechts) den 85. Geburtstag. Dem Musiker gratulierten unter anderem Georg Kick von der Blaskapelle Oberwildenau sowie Pfarrer Arnold Pirner. Bild: sfz
Vermischtes
Luhe-Wildenau
17.10.2016
35
0
Oberwildenau. Der aus Nallesgrün (Kreis Ellbogen) im Sudetenland stammende Richard Gössl feierte mit der Familie, darunter fünf Enkel und zwei Urenkel, sowie Freunden den 85. Geburtstag. Ins Naabtalhaus in Oberwildenau hatte der Jubilar eingeladen. Mit 15 Jahren war Gössl nach Neubau und danach nach Rothenstadt gezogen. Hier lernte er den Beruf des Schreiners, den er einige Jahre ausübte. Dann war er bei der Firma Braun in Rothenstadt und von 1972 bis zu seiner Rente im Sägewerk der Firma Schmid in Oberwildenau beschäftigt. Gössl heiratete 1959 Isolde Schönig. Das Paar zog drei Kinder groß, Detlef, Wolfgang und Adelheid. 1971 erfüllten sie sich den Traum vom Eigenheim. Dennoch verlor der 85-Jährige nie seine Verbindung zur alten Heimat und besucht regelmäßig die Treffen seiner Landsleute. Eine seiner großen Leidenschaften ist die Musik. So lernte Gössl zunächst Geige. Später dann Klarinette und Saxofon. 1973 schloss sich Gössl der Blaskapelle Oberwildenau an, bei der er immer noch mit großer Freude spielt. Meilensteine mit der Blaskapelle waren ohne Zweifel die Teilnahme an der Steubenparade 1990 in New York sowie an den Rosenmontagsumzügen in Köln.

Nicht weniger als 14 Mal trat Gössl die Reise in die Karnevalshochburg am Rhein zu den "Roten Funken" an. Als Dankbarkeit für die vielen gemeinsamen Jahrzehnte des Musizierens überbrachte die Blaskapelle unter Leitung von Georg Kick ihre Glückwünsche in Form eines Ständchens. Ebenso gratulierten Pfarrer Arnold Pirner und Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer sowie die Vereinsvertreter von Siedlerbund, KAB und SC Luhe-Wildenau.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.