Jahreshauptversammlung des Diözesanverbands katholischer Männer- und Vätergemeinschaften
Stark für Männer

Vermischtes
Luhe-Wildenau
25.10.2016
14
0

Banner standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Diözesanverbands katholischer Männer- und Vätergemeinschaften. Aber dem Frauenbund hinken die Männer hinterher, sagt die Hauptrednerin.

Luhe. Den Gottesdienst zelebrierten Pfarrer Arnold Pirner, Diözesan-Männerseelsorger Domvikar Harald Scharf und der Leiter der Fachstelle für Männerseelsorge, Diakon Walter Bachhuber. Im Mittelpunkt stand die Segnung des neuen Diözesanbanners und der einzelnen Ortsbanner.

"Geht hinaus in die Welt und verkündet die frohe Botschaft", rief Scharf. "Wir können uns im Pharisäern und Zöllnern aus dem Gleichnis Jesu wiederfinden", sagte er. Jeder Sünder finde Erbarmen bei Gott, wenn er bereue.

Er rief dazu auf, stolz zu sein auf die Kirche, die auch ihre Fehler habe, weil sie menschengeleitet sei. Der Kirchenchor unter der Leitung von Ulrike Schwab sang die "Festmesse".

Nach dem Zug zum Pfarrheim begrüßte Diözesanvorsitzender Alois Lukas aus Weiden die 60 Teilnehmer aus 14 Ortsgemeinschaften. Der gesamte Diözesanverband besteht aus 18 Gemeinschaften mit rund 1100 Mitgliedern. "Mit dem Landesverband gemeinsam stark für Männer in Bayern", lautete das Thema des Hauptreferats von Monika Goller aus Bamberg.

Die Geschäftsführerin des Landesverbandes erläuterte die Vorteile einer Mitgliedschaft. "Männer brauchen ein starkes Bild in der Kirche. Der Frauenbund ist diesbezüglich schon einen Schritt weiter." In einigen Diözesen gibt es bereits keinen Landesverband mehr. Der Diözesanverband beschloss den Beitritt zum Landesverband, um bei Werbung-, Zuschuss- und Versicherungsfragen sowie der Referentensuche Ansprechpartner zu haben. Von Wallfahrten, Arbeitstreffen und Bildungstagen berichtete Vorsitzender Lukas.
Weitere Beiträge zu den Themen: Katholische Kirche (59)Männerarbeit (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.