Krippenspiel in Luhe
Himmlisches Gewimmel

Knapp 30 Kinder wirkten beim Krippenspiel in der Kirche St. Martin mit. Bild: rgl
Vermischtes
Luhe-Wildenau
28.12.2015
76
0

Im Himmel ging es rund: Die kleinen Engel tanzten übermütig herum, denn ihre Lieder konnte sie alle schon singen und basteln wollten sie auch nicht mehr.

Luhe. So mussten sich die beiden Oberengel Mira (Samira Banou) und Franzi (Franziska Schwandner) erst einmal Respekt verschaffen, als sie mit einem wichtigen Papier in der Hand erschienen. Darin stand geschrieben, dass die Engel den Menschen die Ankunft des Retters ankündigen dürfen. Die drei größeren Engel (Melina Schönig, Katharina Rewitzer, Eva-Marie Voit) fanden das richtig aufregend. Allerdings stellten sie sich unter diesem Retter zuerst einen mächtigen Menschen vor. Sie wollten zuerst gar nicht glauben, dass dieser Retter ein Baby sein soll. Doch Mira und Franzi erklärten ihnen, dass Kaiser Augustus eine Volkszählung angeordnet hatte, wegen der Josef und Maria nach Bethlehem gehen müssten, und dort werde das Kind in einem Stall zur Welt kommen. Neugierig beobachtete die Engelsschar das Geschehen auf der Erde unten bei dem pfiffigen Lied "Engel gucken schon ums Eck".

Während sich die Englein noch Gedanken darüber machten, wo die Eltern mit dem Baby schlafen sollten, begaben sich Josef (Martin Schwandner) und Maria (Julia Irlbacher) auf Herbergssuche in Bethlehem. Der ganze Martinsspatzenchor begleitete die bewegende Geschehen mit dem Lied "Kommen zwei Leute am Abend noch spät". Josef stellte enttäuscht fest: "Ich muss schon sagen: Besonders gastfreundlich sind die Menschen nicht in meiner Heimatstadt!" Die Herbergssuche erreichte ihren Höhepunkt mit dem Lied "Wer klopfet an?", gesungen von den beiden Wirtinnen (Lea Irlbacher und Jessica Danner) sowie Maria und Josef, die schließlich einen alten Stall fanden, in dem das Kind zur Welt kam.

Nun hatte es die Engelsschar eilig, hinunter zu kommen, um den Hirten die frohe Botschaft zu verkünden (Constanze Gradl, Kilian Kellermann, Lukas Bodensteiner, Fabian Post, Tobias Laufmann und viele weitere). Für Heiterkeit sorgte das Lied "Hirtabuam und Hirtamadeln", bei dem sogar das Blöken der Schafe zu hören war. Schließlich fanden die Hirten den Stall, wo das Kind in der Futterkrippe lag, genau so, wie es ihnen die Engel gesagt hatten. Sie lobten Gott und sangen zusammen mit dem ganzen Engelschor freudig das Lied "Ein Kind ist heute geboren".

Nach den Fürbitten durften alle Kinder zur Krippe ziehen. Die 30 kleinen Sänger und Schauspieler (im Alter von 6 bis 13 Jahren) erhielten langanhaltenden Applaus für ihre tolle Leistung. Seit Oktober hatten sie jede Woche mit Rita Gleißner und unterstützt vom Martinsspatzen-Team (Luise Köllner, Petra Irlbacher, Nicole Schmid und Ulrike Schwab/Keyboard) geprobt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Luhe (1374)Krippenspiel (55)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.