Neue Ausbildungsmodule bei der Feuerwehr
Trupp-Taktik

Einbruch für die schnelle Hilfe: Feuerwehrleute übten das Aufbrechen von Türen. Bild: mld
Vermischtes
Luhe-Wildenau
06.05.2016
29
0

Zwei außergewöhnliche Ausbildungsmodule bot Heavy Rescue Germany im Gerätehaus interessierten Feuerwehren zur Fortbildung an. Dabei waren Taktik, Kraft und Teamgeist gefragt.

Luhe. Beim ersten Thema ging es um schnelle gewaltsame Türöffnung mit dem sogenannten Halligan-Tool. Die Teilnehmer lernten, dass sich mit der richtigen Taktik, Teamwork, Kraft und Technik die meisten Türen in Sekundenschnelle aufbrechen lassen. Eine massive Übungstür simuliert recht genau das Verhalten einer echten Tür bei der gewaltsamen Öffnung.

Das vierstündige Modul führte Schritt für Schritt von den Grundlagen - der "Türöffnung alleine" - bis hin zur maximalen Kraftanwendung mit der richtigen Taktik im Trupp. Im zweiten Modul gingen die Ausbilder Florian Prosch und Irakli West auf ein völlig neues Thema ein: Maschinenunfälle. Dies ist der Sammelbegriff für bestimmte Unfälle in der Industrie, im Haushalt oder in der Freizeit. Dazu gehören: Pfählungen aller Art, Einklemmen von Extremitäten, festsitzende Ringe und vieles mehr.

Nah am Patienten


An vielen Praxisbeispielen erlernten die Teilnehmer die Auswahl von und den Umgang mit passendem Gerät sowie das Ausarbeiten von kreativen Lösungen in kniffligen Situationen, ganz nah am Patienten einschließlich der entsprechenden Taktik. So konnten acht ausgewählte Standards mit sehr breitem Einsatzspektrum realitätsnah geübt werden.

Etwa das Entklemmen der Hand mittels Hebekissen und Trennschleifer oder des Beins in der Förderschnecke. Die 14 Teilnehmer aus den Feuerwehren Schirmitz, Oberköblitz, Oberwildenau und Luhe erfuhren durch diese Schulungen viele neue Erkenntnisse und vermitteln sie nun weiter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.