Projekttag für Fünft- und Sechstklässler in Luhe
Polizeiaufgebot in der Schule

Vermischtes
Luhe-Wildenau
11.12.2015
33
0

Das gibt es auch nicht alle Tage. Jugendliche stehlen, verkratzen ein Auto, versuchen zu erpressen, besprühen eine Wand mit Graffitis und die Polizei schaut - im wahrsten Sinne des Wortes - zu. So geschehen vor kurzem in der Gemeinde Luhe-Wildenau beim Dreh eines Videoclips.

Kameramann war Polizeihauptmeister Hans Holzer von der Polizeidirektion Weiden, Darsteller Schüler der Klasse 6b der Volksschule Luhe-Wildenau. Damit und mit einem Projekttag der Klasse 6b mit Lehrerin Elisabeth Knorr nimmt die Schule - als einzige im Landkreis - an einem Wettbewerb des Bayerischen Landeskriminalamtes unter der Schirmherrschaft von Innenminister Günther Beckstein teil.

Beim Jugend-Präventionspreis der Bayerischen Polizei und beim Bundes-Präventionspreis der Polizei hoffen die Buben und Mädchen einen der vielen tollen Gewinne zu ergattern. Fast einer "Festung" glich die Volksschule Luhe-Wildenau am Freitag. Polizeidirektor Josef Wittmann von der Polizeidirektion Weiden, der neue Leiter der Polizeiinspektion Vohenstrauß, Richard Wagner und der Chef der Verkehrspolizei in Weiden, Heinz Kumpf, waren mit weiteren Beamten zum Projekttag gekommen. Dabei auch Jugendstaatsanwalt Josef Weidensteiner und Elternbeiratsvorsitzender Josef Argauer - beruflich auch im Polizeidienst.

Das Thema Sicherheit schreibt die Schule schon seit Jahren mit dem Sicherheitstag groß und arbeitet dabei eng mit der Polizei zusammen. Für Polizeihauptkommissar Kumpf lag es daher nahe, die Luher zum Mitmachen zu animieren. Bei Rektor Josef Eimer stieß er mit diesem Angebot sofort auf offene Ohren.

Gemeinsam Eigentum achten


Unter dem vorgegebenen Motto "Gemeinsam Eigentum achten" ging es an diesem Tag um Straftaten von Kindern und Jugendlichen, um Folgen und Konsequenzen. Jeder sechste Straftäter, den die Polizei ermittelt, ist unter 18 Jahren, informiert das Landeskriminalamt.

Vier Stationen waren für die Hauptschüler der Klassen fünf und sechs eingerichtet, nachdem man gemeinsam den Videofilm angeschaut hatte. Jugendstaatsanwalt Weidensteiner ging bei den Gruppengesprächen auf die juristischen Folgen der Straftaten ein und musste viele Fragen beantworten.

Hans Roggenhofer vom Jugendamt in Neustadt/WN stellte seine Behörde samt Tätigkeitsfelder vor. Dass schon das unbezahlte Mitnehmen eines Kaugummis für nur zehn Pfennige ein Diebstahl ist, machte Polizeioberkommissar Roland Ast den Kindern deutlich. Er ging auch auf die anderen Delikte wie Graffiti-Sprühen ein. Anschaulich erläuterte er den jungen Zuhörern die Folgen von Straftaten für Täter und auch für Opfer oder Geschädigte.

Und schließlich befasste sich Erich Zachmeier - Sicherheitschef der Firma Conrad und des gleichnamigen Kaufhauses - mit den Leuten, die "mein und dein nicht unterscheiden können."

Neben Information und Aufklärung lässt der Projekttag auch auf einen Projekttag, der äußerst informativ, auch abschreckend und aufklärend war und der zudem auf einen schönen Preis hoffen. Vielleicht können dann die Buben und Mädchen der 6b mit ihrer Lehrerin Elisabeth Knorr mehrere Tage in Berlin verbringen - mit "exklusiver Polizeibetreuung inklusive".