Vereint in Hilfsbereitschaft
Erster Florianstag in Luhe-Wildenau

Ein stattlicher Zug bewegte sich von der Neudorfer Kirche zum Vereinszentrum. Bild: hme
Vermischtes
Luhe-Wildenau
07.06.2016
71
0

Neudorf. Lange hat es gedauert, bis die Marktgemeinde ihren ersten Florianstag gefeiert hat. Die Feuerwehr Neudorf machte den Anfang. Alle drei Wehren, einschließlich der Freunde aus Neuersdorf, marschierten zahlreich auf. Zu einem langen Kirchenzug mit der Blaskapelle Oberwildenau formierten sich die Floriansjünger aus Oberwildenau, Luhe, Neuersdorf und Neudorf auf der Hauptstraße.

In der Filialkirche St. Barbara sprach Pfarrer Arnold Pirner Ideengeber und Mitorganisator Bernhard Vogl ein Kompliment aus. Die Besucher gedachten der verstorbenen Brandschützer aus allen Gemeindeteilen. Der Schutzpatron der Feuerwehr, der heilige Florian, lebte im 3. Jahrhundert. Florian war Soldat und bekennender Christ. Selbst unter Folter sagte er sich nicht vom Glauben los. "Seine Glaubensstärke ist noch heute Vorbild für alle Christen", unterstrich Pirner. Er dankte den Wehrmännern für ihren selbstlosen Einsatz. "Die Menschen können sich auf die Feuerwehr verlassen, und die Feuerwehr auf den heiligen Florian." In gleicher Formation ging es nach dem Gottesdienst in Richtung Vereinszentrum zum Grillfest zurück. Vorsitzender Herbert Lorenz freute sich über den zahlreichen Besuch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1115)Arnold Pirner (6)Florianstag (24)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.