Volkstrauertag in Luhe und Oberwildenau
Gemeinsames Gedenken an die Kriegsgopfer

Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer (links) legte zu Ehren der Opfer beider Weltkriege Kränze nieder. Bild: bey
Vermischtes
Luhe-Wildenau
14.11.2016
22
0

"Der Volkstrauertag ist ein Tag gemeinsamer Trauer um die Toten der beiden Weltkriege." Es sei wichtig, gemeinsam zu trauern, um sich gemeinsam an die Werte von Demokratie, an Menschenrechte, Frieden und Verständigung in Europa zu erinnern.

Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer schloss in seine Gedanken bei den Feiern zum Volkstrauertag in Luhe und Oberwildenau aber auch die deutsche Zivilbevölkerung mit ein, die im Krieg durch Bomben und Gewalt starb. Er gedachte der Menschen, deren Leben auf der Flucht oder während der Vertreibung beendet wurde und vergaß auch nicht die Frauen, die von einmarschierenden Soldaten der Alliierten vergewaltigt wurden. Die Trauer um die Toten von damals, aber auch aktuell die Toten auf den Flüchtlingsrouten im Mittelmeer oder anderswo, müssen in diese Trauer eingeschlossen werden, sagte Preißer.

Die Vertreter der Vereine und der Rathauschef legten Kränze nieder. Der Kirchenchor, die Fahnenabordnungen und die Blaskapelle Oberwildenau gaben der Gedenkfeier einen würdigen Rahmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Vereine (1581)Volkstrauertag (97)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.