Vortrag über Menschen auf der Flucht
Suche nach Sicherheit

Über die Probleme von Asylbewerbern und das komplizierte Asylrecht informierte Jost Hess vom Weidener Arbeitskreis Asyl. Bild: hfz
Vermischtes
Luhe-Wildenau
16.04.2016
9
0

Angekündigt war ein Vortrag zum Thema Asylrecht. Es wurde ein Abend über Menschen auf der Flucht.

Luhe/Wernberg-Köblitz. Die Evangelische Kirchengemeinde und der Helferkreis Asyl aus Wernberg-Köblitz hatten dazu ins evangelische Gemeindehaus eingeladen. Jost Hess vom Arbeitskreis Asyl aus Weiden gab einen Überblick über den Ablauf des Asylverfahrens. Die Schutz suchenden Menschen stellte er dabei in den Mittelpunkt.

Acht Monate unterwegs


Der Jurist engagiert sich mit seiner Ehefrau Ursula seit 31 Jahren für Asylbewerber. "Viele, die bei uns anklopfen, haben bereits einen Fluchtweg von acht Monaten oder mehr hinter sich", berichtete er.

Sie kämen, weil sie sich hier ein Leben in Sicherheit erhofften. Syrer und Iraker zöge es vor allem deshalb nach Deutschland, weil bereits Verwandte oder Freunde hier lebten. "Rund 200 000 Syrer und 90 000 Iraker wohnen bereits 12 Jahre oder länger hier."

Das Asylrecht sei komplex und zudem ständigen Veränderungen unterworfen. Für die Asylsuchenden bedeute dies oft monate- oder jahrelange Wartezeiten, verbunden mit großer Ungewissheit.

Genfer Konvention


Der Referent stellte fest: "Einen Asylantrag nach Paragraf 16 a im Grundgesetz zu stellen, ist heute fast nicht mehr möglich, denn Deutschland ist von sogenannten sicheren Drittstaaten umgeben." Vor allem Syrer bekämen die Flüchtlingseigenschaft zuerkannt. Dieser Status beruht auf der Genfer Flüchtlingskonvention und wirde ins deutsche Asylgesetz übernommen.

"Subsidiären, also nachrangigen Schutz erhält, wer in seiner Heimat mit Todesstrafe oder Folter rechnen muss oder in wessen Heimatland Bürgerkrieg herrscht. Nach einem Jahr wird dieser Status wieder überprüft. Für die Betroffenen bedeutet das wieder eine unsichere Zukunft." Dabei fehle es nicht am Integrationswillen der Asylsuchenden. Hess: "Ich werde immer wieder gefragt: Wann kann ich endlich mit dem Deutschkurs anfangen?"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.