Generationswechsel bei Höhbauer
Christoph Höhbauer neuer Geschäftsführer elterlichen Betrieb

Hans-Günther und Gerda Höhbauer übergaben mit dem Schlüssel als Symbol die Firmenleitung an ihren Sohn Christoph. Das Unternehmen stellt Fenster, Türen und Wintergärten her. Bild: hfz
Wirtschaft
Luhe-Wildenau
13.01.2016
939
0

Oberwildenau. Führungswechsel bei der Firma Höhbauer: Den 1950 von Michael Höhbauer gegründeten und 1982 von seinem Sohn Hans-Günther übernommenen Betrieb führt künftig dessen Sohn Christoph.

In einer festlichen, sehr emotionalen Rede beschrieb Hans-Günther Höhbauer die Übergabe sowohl aus der Sicht eines Unternehmers als auch aus der Sicht eines Vaters. Er schilderte, dass sein Sohn Christoph Höhbauer (33) sich nach seinem bestandenen Physik-Studium entschieden habe, in das elterliche Unternehmen einzusteigen. Jetzt, nach ein paar Jahren der Einarbeitung und der Übernahme leitender Funktionen, zeige er sich bereit, die alleinige Geschäftsleitung zu übernehmen. Der scheidende Chef betonte die Fairness und die soziale Kompetenz seines Sohnes. Der Senior kündigte an, dass er diesem die operative Geschäftsleitung überlassen werde, sich jedoch nicht ganz zurückziehen möchte. Zusammen mit seiner Frau Gerda stehe er beratend zur Seite. Vater und Sohn umarmten sich herzlich.

Der neue Chef stellte die besondere Leistung seiner Eltern in den letzten Jahrzehnten heraus. Dabei erzählte er auch von seinem eigenen Werdegang im Unternehmen. Er dankte den Eltern für die Unterstützung und das Vertrauen. Außerdem gab er einen Ausblick auf die Neuorganisation der Firma und die anstehenden Projekte 2016. Er blickte mit Vorfreude auf die Aufgaben und gemeinsamen Herausforderungen und bat die Mitarbeiter um tatkräftige Unterstützung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.