Weihnachtskonzert mit dem Renner-Ensemble
Ein „fantastisch homogener Klangkörper“

Das mehrfach ausgezeichnete Renner-Ensemble Regensburg unter der Leitung von Hans Pritschet begeisterte die Weihnachtskonzert-Besucher in Großkonreuth und konnte sich über Standing ovations freuen. Bild: wg
Kultur
Mähring
18.12.2015
123
0

Großkonreuth. Ein Weihnachtskonzert der besonderen Art wurde am 3. Adventssamstag den Besuchern in der Pfarrkirche St. Johannes geboten. Die 15 Sänger des "Renner-Ensembles" aus Regensburg unter der Leitung von Hans Pritschet wurden bereits mehrfach ausgezeichnet und zeigten dem dankbaren Publikum gerne, warum. Nach fast eineinhalb Stunden bedankten sich die begeisterten Besucher mit "Standing ovations" bei den Künstlern - und wurden mit drei Zugaben belohnt.

Ein Großteil der Ensemblemitglieder erhielt seine musikalische Ausbildung am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen. Für Sänger Alexander Reber aus Großkonreuth war dieser Auftritt ein "Heimspiel". Das Ensemble wurde 1987 von Bernd Englbrecht gegründet und nach dem Regensburger Domorganisten und Komponisten Josef Renner junior (1868 - 1934) benannt. Seit 2011 ist Hans Pritschet Leiter des Ensembles. Das Repertoire reicht von der Gregorianik bis zur Musik der Gegenwart.

Das Programm stand unter dem Motto "Christmas Night", hier präsentierte sich der Chor als fantastisch homogener Klangkörper", der alle dynamischen Nuancen beherrscht. Der Einzug der 15 Sänger mit ihrem Leiter war sehens- und hörenswert mit einem gregorianischen Choral. Der adventliche Hymnus "Conditor alme siderum" geht in seinem Grundbestand auf die Spätantike zurück und preist Christus, der Mensch wurde, um die Menschheit und die ganze Schöpfung zu erlösen. Mit der gregorianischen Communio "Seme juravi" und der Motette "Inveni David" von Anton Brucker wurde St. Nikolaus verehrt.

Große Vielseitigkeit


Das Ensemble bestach durch seine große Vielseitigkeit, das Repertoire umspannte Chorwerke für Männerstimmen quer durch die Jahrhunderte - vom Mittelalter über die Renaissance und die Romantik bis hin zu experimenteller zeitgenössischer Vokal-Avantgarde. Zwei Adventslieder ("Wachet auf" und "Wie soll ich dich empfangen") in Sätzen von Karl Haus und Heinrich van Eyken stellten das Warten auf den Herrn in den Mittelpunkt der vorweihnachtlichen Frohbotschaft. Zum Programm gehörte unter anderem aus der Messe von Josef Gabriel Rheinberger das "Kyrie und Gloria". Die weihnachtliche Frohbotschaft verkörperten die "Weihenacht" von Wilhelm Kienzel und ein Traditional. "Down by the riverside" wurde von Hans Pritschet arrangiert, ebenso wie die Weihnachtslieder aus Bayern und Böhmen: "Es wird scho glei dumpa" und "Kommet ihr Hirten".

Eindringlich wurde die weihnachtliche Botschaft durch internationale Weihnachtslieder vermittelt, etwa "Christmas Night" von Austin C. Lovelace. Mit Ralph Vaughan Williams "The First Nowell" fand das Konzert einen festlichen Abschluss.

Renner-.EnsembleBesetzung des Renner-Ensembles: Leitung: Hans Pritschet, Tenor 1 Florian Parzefall, Alexander Reber, Stephan Schlögl, Florian Troltsch, Tenor 2 Matthias Mayer, Maximilian Niebler, Simon Zaus, Bariton Lorenz Blattert, Andreas Kellner, Jan Roidl, Korbinian Wenzl, Bass Alexander Beil, David Franzen, Simon Käsbauer, Philipp Rogalski. (wg)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weihnachtskonzert (50)Pfarrkirche (35)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.