Erstmals ohne Prinzenpaar

Lokales
Mähring
02.05.2015
6
0

Wer Spaß machen will, braucht viel Ernst. Das erfahren die Faschingsgesellschaften alle Jahre. Auch "Rosamunde" kann ein Lied davon singen.

Mit derzeit 308 Mitglieder, darunter 56 Kinder und Jugendliche, zählt die Gesellschaft zu den großen Vereinen in der Marktgemeinde. Vorsitzender Marcus Kilian berichtete, dass "Rosamunde" das ganze Jahr über aktiv ist und nicht nur während der "fünften Jahreszeit". Faschingspräsident Heinz Kilian ließ noch einmal die vergangene Session Revue passieren - fast wie eine Bütt, es war sehr unterhaltsam.

Er erinnerte auch daran, dass die Faschingsgesellschaft heuer zum Auftakt am 11. 11. ohne Prinzenpaar dastand. "Mit so etwas hatte ich nie gerechnet." Es habe aber auch ohne Tollitäten ganz gut geklappt. Dafür durfte der Präsident viele Orden verleihen während der ganzen Session. Mangels Hoheiten war "Rosamunde" heuer auch nicht beim Prinzentreffen in Stadtsteinach, durfte aber den Dank des Landrats beim Prinzentreffen in Tirschenreuth entgegennehmen für die Durchführung des Faschings.

Finanzminister Heinz Hoffmann berichtete von einem Gewinn, der laut Marcus Kilian auch nötig war, da man die Jahre zuvor "Miese" gemacht und heuer extrem gespart hatte. Kritik übte der Vorsitzende an der "Party gegenüber" der After-Zug-Party, auf die "Rosamunde" angewiesen ist wegen der Einnahmen zum Ausgleich für die vielen Auflagen (z.B. Gema) für den Faschingszug. Nächstes Jahr wird geschaut, wie die Tendenz ist. "Dann werden wir uns überlegen, ob wir in zwei Jahren überhaupt noch einen Faschingszug machen oder nur noch den Kinderfasching. Man muss überlegen, ob man den Faschingsverein unterstützen will oder nicht."

Herbert Rath wusste einige Neuigkeiten in Sachen Jugendheim. Ein Neubau würde kleiner ausfallen und hätte keine Bühne. Deshalb solle das jetzige Gebäude saniert und renoviert werden, unter anderem mit einem neuen Dach. Im Namen aller Faschingsfreunde bedankte sich Rath bei der Familie Kilian für deren Einsatz.

Der Faschingsverein "Rosamunde" kann auch weiterhin auf ein bewährtes Vorstandsteam zurück greifen. 1. Vorsitzender Marcus Kilian, 2. Vorsitzender Franz Schöner, 1. Präsident Heinz Kilian, 2. Präsident Reinhard Müller. Kassier/Finanzminister ist auch weiterhin Heinz Hoffmann, Schriftführer bleibt Markus Frötschl. Kassenprüfer bleiben Gabi Zintl und Dieter Beer. Schriftführerin für das Ordenskapitel ist Sandra Frötschl, Schankmeister Walter Göhl, Sitzungspräsident bleibt Erwin Jaspers. Die Beiräte stellten sich allesamt wieder zur Verfügung und wurden ebenfalls einstimmig wieder gewählt: Jasmin Völkl, Brigitte Hoffmann, Nadja Nickl, Martina Göhl, Martin Freundl, Stefan Riedl, Christoph Dallmeier, Christian Müller und Reimund Haberkorn.

Präsident Heinz Kilian kündigte allerdings jetzt schon an, dass es seine letzten drei Jahre sein werden. "Ich will ja nicht irgendwann mit dem Rollator auf die Bühne fahren." Bürgermeister Josef Schmidkonz bedankte sich im Namen der Marktgemeinde für die gute Arbeit des Faschingsvereins und bat, mit gleichem Engagement wie bisher weiter zu machen und den Namen der Gemeinde und Faschingshochburg über die Grenzen des Marktes hinaus zu tragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.