Es mangelt an Unterstützung

Lokales
Mähring
22.05.2015
1
0

Viel Arbeit, aber immer weniger Mitarbeiter, darüber sorgt sich auch SC-Chef Danny Zintl. Gerade zum Ausgrillen und für den Ordnungsdienst braucht es neue Leute.

"Ich war der Meinung, dass es wieder bergauf geht. Aber wie soll man Ämter und Aufgaben vergeben, wenn fast keiner da ist", fragte Vorsitzender Danny Zintl enttäuscht. "Die, die da sind, sind Fußballer." Doch es könnten nicht alle Aufgaben von ihnen ausgeführt werden. Der SC-Vorsitzende wünschte sich deshalb dringend Unterstützer.

3. Bürgermeister Franz Schöner wünschte sich, dass Senioren und 1. Mannschaft die Relegation schaffen. "Wenn es nicht klappen sollte, haltet trotzdem weiter zusammen".

Suche nach neuem Trainer

Der Bericht von Danny Zintl zeigte auf, dass in manchen Monaten fast tägliche Termine für den SC im Programm stehen. Der Verein hatte zum 31.12.2014 noch 240 Mitglieder - acht weniger als im Jahr davor. Teilgenommen wurde an allen Veranstaltungen der örtlichen Vereine. Eigene Veranstaltungen waren unter anderem das 20. Bürgerturnier oder die Fahrt nach Zapy. Zahlreiche Gespräche gab es wegen der Jugendarbeit mit angrenzenden Vereinen (Großkonreuth, Griesbach und Tirschenreuth). Auf der Suche nach einem neuen Trainer und neuer Spieler sei man sogar bis Tschechien gefahren.

Kassier Josef Meißner berichtete von einem schönen Gewinn, unter anderem durch die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. "Leider gab es deshalb auch einige Austritte." Getilgt werden konnten auch einige Schulden für Sportheim und PV-Anlage. 2. Vorsitzender Mario Franz informierte, dass in zwei bis drei Wochen Fan-Schals zu haben sind. Verkauf im Sportheim. Dank sagte Vorsitzender Zintl allen Vorstandskollegen, Helfern und Gönnern, ohne die die Aufgaben rund um die Heimspiele nicht zu erledigen seien.

Kaum "Nachrücker"

Zum Spielbetrieb wusste der Vorsitzende, dass in den nächsten sieben Jahren maximal neun Jungs als Nachrücker in die 1. oder 2.Mannschaft kommen. Die Liste der Verletzten und derer, die aufhörten sei sehr lang. Sportlich und wirtschaftlich gesehen werde es schwierig, zwei Mannschaften zu halten. "Wir können nur versuchen, neue Spieler zu gewinnen, aber das ist nicht so einfach, da auch andere Vereine diese Probleme haben." Schon jetzt spielt der SC mit sechs tschechischen Spielern, "mehr ist nicht möglich, sowohl finanziell als auch wirtschaftlich." Man müsse die Zeit überbrücken, bis wieder junge Spieler nachkommen, dann werde es hoffentlich positiv weiter gehen.

Spartenleiter Stefan Schneider berichtete für die 1. und 2. Mannschaft. Bei der 2. Mannschaft konnte Schneider einen 4. Platz vermelden. Torschützenkönig war Pavel Plecity mit 27 Treffern. Derzeit liegt die Mannschaft auf Platz 11, in der Fairnesstabelle auf Platz 5, die meisten Tore in der Saison 2014/2015 schossen Stefan Riedl und Patrick Sporer mit je fünf. Die 1. Mannschaft lag 2013/14 nach einer guten Vorrunde auf Platz 12, hier schoss Dieter Keim mit 14 die meisten Tore. In der Rückrunde konnte der Klassenerhalt in der Kreisliga geschafft werden. In der Saison 2014/15 liegt die Mannschaft auf Platz 15, dem Abstiegsplatz. Schneider kündigte an, das Amt als alleiniger Spielleiter nicht weiter auszuüben, wenn er nicht einige Vertreter bekommt. "Es geht nicht alles", sprach er die vielen Aufgaben an.

Jugendleiter Andres Beer berichtete von den Spielgemeinschaften mit Tirschenreuth, Großkonreuth, Griesbach und Bärnau. Es gab zwei Neuzugänge für die F-/E-Jugend. Martin Nickl fungierte als Betreuer. Dank galt den Sponsoren, dem Verein und den Fahrern zu Training und Spielen.

Jammertal durchschritten

Josef Meißner (Sparte Tennis) berichtete von 38 Mitgliedern, darunter 10 Jugendliche. Nachdem das "Jammertal" erreicht war, war er mit 2014 zufrieden. Sowohl Kindertraining (montags) als auch Erwachsenentennis (donnerstags von 19 bis 20 Uhr) waren ziemlich gut besetzt. Begonnen hat diese Woche ein Eltern-Kind-Training am Montag von 18 bis 19 Uhr - Schläger und Bälle gibt es zum Ausleihen.

Reinhard Beer (Sparte Nordic Walking) schwärmte von seiner Sportart, die einfach ist und nur wenig kostet. Treffpunkt ist immer Dienstag um 19 Uhr am Sportheim (bis zum Herbst), im Winter geht es gemeinsam ins Sibyllenbad.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.