Herausragende Verdienste

Die geehrten Mitglieder des KDFB Mähring mit Vorsitzender Erna Weis, Pfarrer Ludwig Steinhauser, Luitgard Hartl vom Diözesanverband (von rechts) und Pfarrer Anton Witt (links). Rosa Schöner (vorne rechts) wurde für ihre langjährigen Verdienste ausgezeichnet. Bild: wg
Lokales
Mähring
19.10.2015
29
0

Besondere Auszeichnung für Rosa Schöner: Bei einem Festabend anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Mähringer KDFB-Zweigvereins erhielt sie für ihre Verdienste die Ehrennadel der Diözese in Gold mit Stein. Diese wird üblicherweise nur für 50-jährige Mitgliedschaft vergeben.

Vorsitzende Erna Weis und stellvertretende Diözesanvorsitzende Luitgard Hartl bedankten sich bei allen Jubilarinnen für die Treue und ihre langjährige engagierte Mitarbeit zum Wohle des Vereins, der Pfarrgemeinde und der Gemeinde. Luitgard Hartl zitierte dazu den Heiligen Petrus: "Manche Menschen wissen nicht (...) wie wohltuend ihre Nähe ist, wie viel ärmer wir ohne sie wären, dass sie ein Geschenk des Himmels sind". Herausragendes habe Rosa Schöner für den Frauenbund geleistet, sowohl für den Zweigverein als auch für den Bezirksverband. Sie trat 1971 in den Frauenbund ein, war von 1973 bis 1987 Schriftführerin, von 1987 bis 2009 alleinige Vorsitzende und von 2009 bis 2013 Ko-Vorsitzende. "Sie hat maßgeblich dazu beigetragen, dass der Bezirk näher zusammenwuchs", hieß es in der Laudatio. Vor 28 Jahren hat Rosa Schöner die Gebetsabende für Frieden und Freiheit maßgeblich mit initiiert, die seitdem von Mai bis Oktober im ganzen Bezirk abgehalten werden.

Die Ehrennadel in Gold mit Stein für 50 Jahre Treue zum Frauenbund erhielten das einzige noch lebende Gründungsmitglied Frieda Härtl sowie Anneliese Friedl, Maria Göhl, Maria Meyer, Cäcilia Reith und Helga Weigl. Für 40-jährige Mitgliedschaft bekam Barbara Kaiser die Ehrennadel in Gold überreicht. Die Ehrennadel in Silber für 20 Jahre Mitgliedschaft wurde an Brigitte Hoffmann, Resi Lanzendörfer, Renate Mühlenbeck, Anita Raschke, Berta Zwerenz und Sabine Schöner verliehen.

Zahlreiche Symbole

Eine besondere Freude war es Erna Weis, auch zwei Neumitglieder aufnehmen zu dürfen - Katharina Konz (geborene Schöner) und Elisabeth Rath. Mit verschiedenen "Symbolen" zeigten die Vorstandsmitglieder den "Neuen", was sie künftig im Frauenbund erwartet. Blumen standen für die Schönheit der Natur, die zum Schmücken des Mai-Altars oder zum Binden der Kräuterbüschel genutzt werden. Ähren standen für das Schmücken des Erntealtars in der Pfarrkirche. Ein Globus wies auf den Weltgebetstag der Frauen hin, aber auch auf die Soli-Brot-Aktion oder den Verkauf von Eine-Welt-Waren. Das Gebetsbuch und der Rosenkranz standen für die christliche Gemeinschaft, das Gebet und die Gestaltung von Andachten. Das blaue Frauenbund-Tuch ist ein Symbol für die Gemeinschaft im KDFB, das bei freudigen und traurigen Anlässen getragen wird. Ein Kreisel symbolisiert die vielen Aktivitäten der Frauen sowie Verantwortung und Bewegung. Die KDFB-Kerze ist ein Zeichen für Licht und Wärme, die Geldscheine standen für die Spenden des Frauenbundes für Kirche, Gemeinde und die Welt, aber auch für die Caritas-Haussammlungen. (Bericht folgt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.