Plastikband statt Stacheldraht

Organisatorin Jaroslava Peteriková (Bildmitte) erklärte den Läufern die Strecken und die Disziplinen. Auch Bürgermeisterin Eva Procházková (rechts daneben) aus Altwasser bewies als Läuferin ihre Fitness. Bild: wg
Lokales
Mähring
30.09.2015
6
0

Laufen alleine genügte hier nicht. Die Sportler mussten ihre Fitness auch in anderen Disziplinen beweisen. 25 Jahre nach der Grenzöffnung gab es einen speziellen Lauf, bei dem auch ein Mähringer an den Start ging.

Etwas schrägen Humor mussten die Teilnehmer auch mitbringen, denn die Disziplinen beim "Spaß-Wettlauf" heißen Handgranatenwurf, Robben unter den Grenzdrähten und Luftgewehrschießen. Veranstalter war die Mikroregion Marienbad mit ihren neun angeschlossenen tschechischen Gemeinden. Sie hatte auch Leute aus der Partnergemeinde Mähring zur Teilnahme am "Lohhäuser-Lauf" eingeladen, doch die Resonanz auf deutscher Seite war diesmal gering.

Wurst am Lagerfeuer

Start war beim Altan am Janovsky-Brunnen im verschwundenen Dorf Lohhäuser, das heute eine "Slatina" (Öde) ist. Entlang der tschechisch-bayerischen Grenze ging es in Richtung Mähring und nach verschiedenen Disziplinen wieder zurück zum Pavillon, wo viele Zuschauer die Läufer anfeuerten. Dort war zugleich die Verpflegungsstelle mit Gulaschsuppe, Kaffee und Kuchen. Currywurst konnten sich die Besucher am Lagerfeuer selbst grillen.

Organisatorin Jaroslava Peteriková sowie die Bürgermeisterinnen von Altwasser (Stará Voda), Eva Procházková, und von Dreihacken (Trí Sekery), Dagmar Strnadová, bedankten sich bei den rund 30 Teilnehmern an diesem grenzüberschreitenden Lauf.

Es waren zwei Strecken vorbereitet. Die Erwachsenen liefen 5 Kilometer auf dem alten Kirchsteig Richtung Mähring, entlang des Lohbachs und über den Rundweg wieder zurück. Für die Kinder gab es eine Strecke über 2,5 Kilometer. Zwischendurch waren drei weitere Disziplinen zu bewältigen. Beim "Handgranatenwurf" musste ein abgestecktes Viereck getroffen werden. Beim Schießen mit dem Luftgewehr gab es für jedes Nachladen Strafpunkte. Beim symbolischen "Robben unter den Grenzdrähten" kurz vor dem Ziel mussten sich die Läufer auf dem Bauch unter rot-weißem Absperrband durchschlängeln.

Anspruchsvolle Steigungen

Im Abstand von jeweils zwei Minuten starteten die Männer, Frauen und Kinder, ausgestattet mit einem Streckenplan. Auch Bürgermeisterin Eva Procházková schlug sich als Läuferin bestens. Die Strecke für die Erwachsenen war durchaus anspruchsvoll und mit einigen Steigungen verbunden, die den Läufern Kondition abverlangten. Bei angenehmen Temperaturen hatten die Teilnehmer trotzdem viel Spaß. Als Lohn bekamen sie eine Brotzeit und die Getränke kostenlos. Der vorsorglich anwesende tschechische Gesundheitsdienst brauchte nicht einzugreifen.

Schnellster in 25 Minuten

Die Siegerehrung übernahm Bürgermeisterin Eva Procházková mit Jaroslava Peteriková. Für jeden Teilnehmer gab es ein Diplom und eine Medaille, außerdem T-Shirts und für die Kinder eine Mütze. Weitere Preise waren Bücher über die Grenzregion, Puzzles und Memory-Spiele. Siegerin bei den Frauen wurde Lucie Hratéora (40:51 Minuten), Schnellster bei den Männern war Tomás Podzimek (25:13 Minuten), bei den Kindern siegte Michal Tomás (21:41 Minuten). Mit einem guten neunten Platz vertrat Einzelkämpfer Peter Kraus die Mähringer Feuerwehr würdig.

Die Veranstalter luden zu zwei weiteren Veranstaltungen in der Mikroregion ein: Am 10. Oktober ab 18 Uhr wird im Gemeindehaus in Altwasser der Abschluss der Motorradsaison mit Musik gefeiert, am 11. Oktober um 13 Uhr sind Motorradfahrer und andere Interessierte zum Gottesdienst in der "Kirche ohne Dach" in Maiersgrün eingeladen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.