"Rosamunde"-Sekt zum Umzug

Gewohnt bunt und fantasievoll gestaltete sich der 44. Faschingszug vor einem Jahr in Mähring. Wer sich diesen Sonntag noch anschließen möchte, ist herzlich willkommen. Archivbild: wg
Lokales
Mähring
04.02.2015
16
0

Kaum ein Faschingszug in der Region hat eine so lange Tradition wie der in der Grenzgemeinde. Am Sonntag ertönt dort wieder ein sehr kräftiges "Mähring helau".

Bisher haben sich rund 50 Themenwägen und Fussgruppen angesagt, weitere Teilnehmer sind willkommen. Anmeldungen sind noch bis Samstag möglich. Kurzentschlossene - egal ob Vereine, Stammtische oder auch maskierte Einzelpersonen - können sich bei Vorsitzendem Marcus Kilian unter Telefon 0 96 39 / 91 21 75 melden.

Am Sonntag, 8. Februar, setzt sich der Gaudiwurm in der Faschingshochburg Mähring zum 45. Mal in Bewegung. Dann herrscht sicher wieder Ausnahmezustand im Grenzort. Hunderte von Besuchern werden am Straßenrand erwartet, wobei Masken und Faschingskostüme ausdrücklich erlaubt sind.

Der Faschingsverein "Rosamunde" verteilt als Besonderheit Porzellantassen und "Rosamunde"-Sekt an das närrische Volk verteilen, aber auch Lego-Päckchen und "Loom"-Bastelsets für die Kinder gehören zum nicht alltäglichen Wurfmaterial am Grenzkamm. Beginn des Faschingszuges ist um 13.30 Uhr, Aufstellung für die Teilnehmer um 13 Uhr in der Zollstraße. Der Faschingszug wird angeführt vom "Taferl-Bulldog" und der Standarte des Faschingsvereins "Rosamunde". Dahinter reihen sich die vier Garden, das Männerballett und Funkenmariechen Vanessa ein. Auf dem großen Elferratswagen werden die Ehrengäste zusammen mit Präsidium und Vorstand, Elferrat und Damenelferrat Schokolade, "Zuckerler", Waffeln, Popcorn, Schokoriegel, Brotzeitdosen, Näh-Sets und vieles mehr an die Zuschauer verteilen.

Erstmals mit dabei sein wird die Faschingsgesellschaft aus Krummennaab. Außerdem sind wie alle Jahre die Faschingsgesellschaften "Tursiana" aus Tirschenreuth, "Weiß-Blau" aus Wiesau und die Faschingsgesellschaft aus Mitterteich mit Elferrat, Prinzenpaaren und Garden dabei. Viele Vereine und Gruppen aus dem Gemeindegebiet und dem ganzen Landkreis werden mit fantasievollen Themenwägen oder zu Fuß den Umzug bereichern.

Für die Musik sorgen voraussichtlich zwei Blaskapellen: die Großkonreuther Blasmusik und die Mitterteicher Stadtkapelle. Bisher gibt es rund 47 Anmeldungen, darunter viele originell dekorierte Wägen und Fußgruppen, aber auch Einzelpersonen. Die Zuschauer dürfen gespannt sein auf die Themen, die auf die Schippe genommen werden. Wie immer dürften Ereignisse aus der Marktgemeinde, aus dem Landkreis und aus der ganzen Welt eine Rolle spielen, die sich seit dem Faschingszug 2014 ereignet haben. Zur Stärkung der Zuschauer wird bei der Nepomuk-Brücke ein Glühwein- und Bierstand aufgebaut, dazu gibt es Bratwürste.

Der Gaudiwurm schlängelt sich von der Zollstraße über die Haupt- und Bingerstraße zum Marktplatz, wo die Themenwägen und Gruppen beim alten Rathaus auf humorvolle Art und Weise dem Publikum vorgestellt werden. Nach dem Faschingszug, so gegen 15 Uhr, sind alle Buben und Mädchen bei freiem Eintritt eingeladen zum Kinderfasching im Pfarrheim. Es spielt Alleinunterhalter Manfred Raschke. Die "After-Zug-Party" für die Erwachsenen findet im Obergeschoss des Jugendheims statt, wo auch eine Sekt- und Schnapsbar aufgebaut wird. Dort sind auch auswärtige Gäste herzlich willkommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.