Angela Ziegler informiert über Amnesty International
Schutz vor Verfolgung

Angela Ziegler (Mitte), Gruppensprecherin der Kreisgruppe Amnesty International Landkreis Tirschenreuth, überreichte eine große Tafel mit den Menschenrechten im Rahmen der bundesweiten Aktion "Menschenrechte in die Rathäuser" an Bürgermeister Josef Schmidkonz. Bild: wg
Politik
Mähring
06.02.2016
181
0

Das Thema "Menschenrechte", sagte Angela Ziegler, sollte auch in Rathäusern bekannt sein. Deshalb hatte die Vorsitzende der Kreisgruppe von Amnesty International in der Sitzung des Gemeinderats viel zu sagen.

Großkonreuth. Angela Ziegler hatte ein großes Plakat für das Rathaus mitgebracht, das sie an Bürgermeister Josef Schmidkonz überreichte. Jeder der Markträte erhielt außerdem Informationsmaterial. Darin nachzulesen sind auch die Menschenrechte. "Im Artikel 14 aus dem Jahre 1948 ist verankert, dass jeder das Recht hat, in anderen Ländern vor Verfolgungen Asyl zu suchen und zu genießen." Doch dies könne nur in wenigen Ländern beansprucht werden, sagte Ziegler auch im Hinblick auf die Flüchtlingskrise.

"Es ist furchtbar auf der Welt, wir kommen nicht mehr nach", bedauerte sie die vielen Kriegs- und Krisengebiete weltweit, in denen Menschenrechte mit Füßen getreten und ignoriert werden. Die Vorsitzende verlas die weiteren, im Grundgesetz verankerten Menschenrechte. Gerne beantwortete Angela Ziegler auch Fragen der Markträte zu Amnesty International. Die Organisation finanziere sich allein aus Beiträgen, Spenden und Vermächtnissen. Damit sei eine Einflussnahme auf die Arbeit weder durch Regierungen noch durch andere Institutionen möglich.

___



Weitere Informationen:

www.amnesty-tirschenreuth.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.