Nach dem Braten rege Diskussion

MdL und Kreisvorsitzender Tobias Reiß ging auf aktuelle Themen ein und stellte sich der regen Diskussion mit den Mitgliedern des CSU-Ortsverbands Griesbach-Großkonreuth. Bild: wg
Politik
Mähring
20.05.2016
35
0

Bei der CSU geht es auch auf dem Land um große Themen. Asylverfahren, AfD oder Autobahnmaut sorgten für eine rege Diskussion.

Griesbach. Traditionell begann die Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbands Griesbach-Großkonreuth mit einem Wildschweinessen im Vereinslokal Rubenbauer. Neben den Berichten von Vorsitzenden Klaus Schöner und Kassier German Hartmann stand die Wahl der Delegierten und Ersatzdelegierten in die besondere Kreisvertreterversammlung zur Bundestagswahl 2017 auf der Tagesordnung. Kreisvorsitzender und MdL Tobias Reiß informierte über aktuelle Themen, bevor er sich der regen Diskussion mit den CSU-Mitgliedern stellte.

Vorsitzender Klaus Schöner zählte in seinem Bericht 37 Personen beim Ortsverband. In seinem Rückblick erinnerte Schöner unter anderem an Diskussionsabende, die Besichtigung des neuen Museums in Mähring, die Teilnahme am Herbstempfang im "Seenario" in Tirschenreuth mit Staatssekretär Albert Füracker oder den Besuch von Heimat- und Finanzminister Dr. Markus Söder. Kassier German Hartmann verzeichnete in der Kasse des Ortsverbandes ein kleines Defizit und regte an, den Jahresbeitrag künftig sukzessive bereits zum Jahresanfang abzubuchen. Dadurch könnten auch Probleme beim Beitrag für den Kreisverband vermeiden werden.

Bei den Wahlen der Delegierten und Ersatzdelegierten zur besonderen Kreisvertreterversammlung (am 13. Juli im Kettelerhaus) wurden Gerhard Kraus, Oswald Seidl und German Hartmann sowie als Ersatzdelegierte Klaus Schöner, Erwin Preisinger und Xaver Beck gewählt. Tobias Reiß bedankte sich für das Engagement des Ortsverbands. "Ihr seid immer mit dabei, wenn es irgendwie geht." Dank sagte er auch für die Ausrichtung der Betriebsbesichtigungen im Rahmen der "Zukunftswochen".

Vertrauen in CSU


Bei einer sehr regen Diskussion ging Reiß auf aktuelle Themen ein, die den Mitgliedern ebenso wie weiten Teilen der Bevölkerung auf der Seele "brennen": Asylverfahren, sichere Drittstaaten, Rückführungszentren, Türkei-Abkommen, aber auch AfD. Die Leute seien verunsichert, auch wenn Flüchtlinge ein europäisches Thema sind. "Die Leute haben noch immer Vertrauen in die CSU, dass sie etwas durchsetzen kann", war Reiß sich sicher. Weitere Themen waren etwa die Energiepolitik, die Niedrigzinspolitik oder Griechenlandhilfe zulasten der deutschen Steuerzahler und Sparer.

Fleißige Menschen


Laut Tobias Reiß hat es in den vergangenen Jahren einen Strukturwandel gegeben, doch die Arbeitslosenzahlen sind nicht höher als etwa in München. Die Struktur im Landkreis sei sehr gut dank fleißiger, bodenständiger Menschen, die mehr arbeiten und weniger krank sind. Die Region werde gestärkt durch Hochschule Weiden, Berufs- und EDV-Schulen Wiesau, Städtebauförderung und aktuell das neue Oberzentrum Waldsassen. Nachgefragt wurde unter anderem wegen des Länderfinanzausgleichs, dem nicht enden wollenden Solidaritätsbeitrag, der Autobahnmaut oder dem Freihandelsabkommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.