Armin Meierhofer betreut als Pfarrer Mähring
Pfarrei freut sich schon

Pfarrer Armin Maierhofer wird am Sonntag, 4. September, offiziell von der Pfarrei Mähring als Nachfolger des seit langem erkrankten Ludwig Steinhauser willkommen geheißen. Bild: wg
Vermischtes
Mähring
29.08.2016
127
0

Seit Monaten bereits ist Pfarrer Ludwig Steinhauser krank. Regionaldekan Georg Flierl hat sich als Pfarradministrator vor allem um die Verwaltungsarbeiten gekümmert. Jetzt bekommt die Pfarrei Mähring Hilfe.

Pfarrer Armin Maierhofer ist ab 1. September zur Betreuung bestellt. Kirchenpfleger Franz Freundl betont, dass sich die Pfarrangehörigen schon sehr auf den neuen Seelsorger freuen, der offiziell ab 1. September sein neues Amt antritt. Jetzt sei die Seelsorge wieder gewährleistet. "Vergelt's Gott" sagt Freundl vor allem Dank gilt auch Ruhestandsgeistlichen Konrad Gruber, der in den letzten fünf Monaten die Aushilfe übernommen hatte, und Pfarrer Georg Flierl.

Sechs Jahre Bedenkzeit


Pfarrer Armin Maierhofer wurde am 30. Juni 1965 als erstes von acht Kindern in Altendorf bei Nabburg geboren. Er erlernte zuerst den Beruf des Kaufmanns im Groß- und Außenhandel. 1991 kamen ihm die ersten Gedanken an das Priestertum. Nach sechs Jahren Bedenkzeit begann er 1997, damals 32 Jahre alt, das Studium an der Philosophisch-theologischen Hochschule in Heiligenkreuz bei Wien. Im Dezember 2004 wurde er zum Diakon geweiht und im Juni 2005 zum Priester für die Diözese Regensburg. Zwei Jahre war er als Kaplan in Waldmünchen tätig. Danach war er sechs Jahre Kaplan in der Pfarrei Hainsbach-Haindling nördlich von Straubing und die letzten drei Jahre in Kastl bei Kemnath als "Pfarradministrator mit dem Ehrentitel Pfarrer" eingesetzt.

Die Pfarrei heißt den neuen Geistlichen am Sonntag, 4.September, um 9 Uhr mit einem Festgottesdienst willkommen. Mit kurzen Ansprachen in der Pfarrkirche St. Katharina begrüßen Kirchenverwaltung, Pfarrgemeinderat, Gemeinde und Vereine ihren neuen Seelsorger. Bereits um 8.45 Uhr ist Aufstellung der Vereine (mit Fahnen) zum Kirchenzug, der von der Musikkapelle Großkonreuth angeführt wird. Danach ist ein Festzug hinauf zum Feuerwehrhaus geplant, wo die Freiwillige Feuerwehr auf dem Gelände neben dem Gerätehaus zum Herbstfest einlädt.

"Die erste Zeit in der neuen Pfarrei wird davon geprägt sein, den Übergang - der durch einen Pfarrerwechsel zwangsläufig entsteht - möglichst reibungslos zu gestalten", sagt er. Kommunion- und Firmvorbereitung und Jugendarbeit würden in Absprache mit den Personen geschehen, die bisher schon mitgewirkt haben. Der Wunsch des Geistlichen: "Es soll ein möglichst unkompliziertes Miteinander sein."

Schön wäre es, wenn Jugendliche auch nach der Firmung die Messe mitfeierten. Ausgang aller Aktivitäten sind für den Pfarrer die Sakramente. "Ich habe bisher immer angeboten, dass Kommunionkinder bei einer Werktagsmesse als Ministranten dabei sind. Fast alle Kommunionkinder der letzten neun Jahre haben dieses Angebot angenommen."

In Mähring wird es ab September jeden Freitag um 16 Uhr einen Familiengottesdienst - auch mit Kleinkindern im Kinderwagen - geben. " Benutzen Sie für den Kinderwagen den Eingang durch die Sakristei, weil der Transport über die Eingangstreppe sehr beschwerlich ist", bietet der 51-Jährige den Eltern schon jetzt an. Außerdem bietet Pfarrer Maierhofer an jedem Herz-Jesu-Freitag (immer am ersten Freitag im Monat) oder in dringenden Fällen jederzeit eine Krankenkommunion an. Anmeldung dazu nach den Gottesdiensten in der Sakristei oder bei Kirchenpfleger Franz Freundl.

Aktivurlaub


In seiner Freizeit macht Pfarrer Armin Maierhofer nach Möglichkeit gerne Aktivurlaub. Wenn es die Zeit erlaubt, geht es aufs Fahrrad. In der Woche vor Pfingsten hat er eine Pilgergruppe nach Medjugorje begleitet. "Da dieser Ort im Stadium der Untersuchung ist, darf ein Priester die Wallfahrt nicht selbst organisieren. Es ist aber erwünscht, dass Pilger von Geistlichen begleitet werden."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.