Ehrungen bei der Feuerwewhr Großkonreuth
Das Dorfleben mitgestalten

Zahlreiche Mitglieder sind schon seit 40 Jahren bei der Großkonreuther Feuerwehr. Im Bild die anwesenden Geehrten zusammen mit der Feuerwehrspitze, Bürgermeister Schmidkonz und Pfarrer Ifemeje. Bild: wg
Vermischtes
Mähring
18.02.2016
115
0
 
Unter den treuen Mitgliedern kann die Feuerwehr Großkonreuth auch einige für 70 Jahre Zugehörigkeit ehren. Im Bild (vorne von links): Johann Zintl (60 Jahre), Johann Schmeller (60 J.), Karl Ott (65 J.), Ludwig Wolfrum (70 J.), Johann Gradl (65 J.) und Johann Scharnagl (65 J.) sowie (hinten von links) Vorsitzender Walter Frank, Bürgermeister Schmidkonz, Siegfried Scharnagl (50 J.), Pfarrer Ifemeje, Josef Weidhas sen. (50 J.), Ferdinand Scharnagl (50 J.) und Kommandant Josef Weidhas. Bild: wg

Bei der Feuerwehr klappt das Zusammenwirken von Alt und Jung. So können die Brandschützer auch von Erfahrungen profitieren, die Mitglieder in 70 Jahren Zugehörigkeit gesammelt haben.

Großkonreuth. 2011 hatte die Feuerwehr beschlossen, nur mehr alle fünf Jahre treue Mitglieder auszuzeichnen. Bei der Jahresversammlung konnte Vorsitzender Walter Frank nun Urkunden an 53 aktive und passive Mitglieder übergeben. Frank und Bürgermeister Josef Schmidkonz stellten bei der Ehrungen das Zusammenwirken von Jung und Alt heraus. Dadurch bleibe auch die Feuerwehr "ein lebendiger Verein". Einige der Geehrten hatten auch jahrelang Führungsarbeit übernommen, wofür sich Frank besonders bedankte. Der Vorsitzende bat, der Feuerwehr weiter treu zu bleiben. All jenen, die verhindert waren, wird die Urkunde nachgereicht.

Auszeichnungen für 25 Jahre Treue zur Feuerwehr erhielten: Markus Fischer, Martin Fischer, Ludwig Reber, Jürgen Scharnagl, Matthias Scharnagl, Peter Schmeller, Reinhard Schmeller, Helmut Weidhas (er ist zusätzlich seit 25 Jahren Fahnenträger der FFW Großkonreuth), Horst Fischer, Alfred Kistenpfennig, Albrecht Scharf und Günter Thoma. Ehrungen für 40 Jahre: Willi Bartsch, Norbert Bartsch, Reinhard Bartsch, Karl Fischer, Günter Kraus, Hans Lippert, Michael Scharnagl, Wolfgang Üblacker, Josef Wolfrum, Peter Bartsch, Hans-Jürgen Faber, Willi Fenzl, Willi Fischer, Johann Gmeiner, Thomas Hackl, Erich Härtl, Heinrich Kraus, Josef Kraus, Engelbert Lippert, Ferdinand Ott, Wilhelm Pompl, Reinhard Sechser und Helmut Völkl.

Jahrzehnte bei der Wehr


50 Jahre: Siegfried Scharnagl, Ferdinand Scharnagl, Josef Weidhas sen., Eduard Dietz, Willi Frank und Johann Sechser. 60 Jahre: Johann Schmeller, Johann Zintl, Engelbert Freundl und Engelbert Härtl. 65 Jahre: Johann Gradl, Karl Ott, Johann Scharnagl, Ludwig Kraus, Engelbert Lippert und Heinrich Schrems. Zwei Mitglieder konnte Frank für 70 Jahre Zugehörigkeit zur Wehr auszeichnen. Anwesend war Ludwig Wolfrum, entschuldigt hatte sich Alfred Kraus. Der Bürgermeister dankte, dass die Feuerwehr Pflichtaufgaben der Marktgemeinde übernimmt und sich für den Schutz von Hab und Gut, sowie als Retter für andere einsetzt.

Begeistert war Schmidkonz vom "vollen Haus" und der stark vertretenen Jugend. "Zu einer Feuerwehr gehört auch das Feiern und Mitgestalten des Dorflebens. Durch den Bau des Feuerwehrhauses habe sich die Wehr ein Denkmal gesetzt." Doch Aus- und Fortbildung sei enorm wichtig, wie die Einführung des Digitalfunkes zeigte, wofür die Rothelme weitere Freizeit opfern.

Ein "Beispielanger"


Wegen des Errichtens des Kinderspielplatzes am Anger teilte Schmidkonz mit, dass es noch dauern könne, da die Planung durch die Gemeindeverwaltung und anschließend das Amt für ländliche Entwicklung bearbeitet werden müsse. Außerdem müssten Gutachten eingeholt werden. "Der Dorfanger in Großkonreuth soll ein Beispielanger werden", kündigte Schmidkonz an.

Pfarrer Dr. Charles Ifemeje, als Ehrenmitglied in der Feuerwehr-Uniform, gratulierte den Geehrten und bedankte sich bei der Wehr für die geleistete Arbeit. Besonderen Dank sprach Ifemeje Vorsitzenden Walter Frank aus, der "mit der Technik wächst". Ein weiteres Lob gab es für die tolle Jugendarbeit. Die Feuerwehr sei nicht nur zum Löschen da, sie gestalte das Gesellschaftsleben mit (weiterer Bericht folgt ).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.