Nicht Motor oder Leistung sind das Wichtigste, sondern der Mensch - Motorradsegnung mit Ausfahrt
Mit Gottes Segen in die neue Saison

Mehr als 100 Motorradfahrer und Freunde waren nach Vysoká (Maiersgrün) gekommen. Vater Gregorius hielt eine kurze Ansprache, bevor er die Biker und alle Motorräder einzeln segnete. Bild: wg
Vermischtes
Mähring
01.06.2016
49
0

Mähring/Vysoká. Die "Mikroregion Marienbad" hatte wieder alle interessierten Motorradfahrer aus Bayern und Böhmen zur gemeinsamen Eröffnung der Motorradsaison in Vysoká (Maiersgrün) eingeladen. Mehr als 100 Motorradfahrer von beiden Seiten der Grenze nutzten dieses Angebot und kamen aus allen Himmelsrichtungen zur "Kirche ohne Dach". Ortsunkundige trafen sich mit Bürgermeister Klaus Meyer in Neualbenreuth bzw. 3. Bürgermeister Franz Schöner in Mähring zur gemeinsamen Abfahrt aus den deutschen Partnergemeinden der Mikroregion.

Ein kurzer Hagelschauer sorgte für einen nassen Empfang an der "Kirche ohne Dach", doch dies tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Der Pfarrer der römisch-katholischen Kirche Marienbad, Vater Gregorius, hielt bei der Wortandacht eine kurze Predigt, die von Jaroslava Peteriková für die vielen Motorradfahrer aus Bayern übersetzt wurde. "Jedes Reisen erinnert uns daran, dass unser ganzes irdisches Leben ein Weg ist, den wir zu Gott gehen", so der Geistliche. Das wichtigste Gebot sei, Gott mit ganzem Herzen zu lieben.

Vater Gregorius freute sich, dass sich die Menschen bei dieser Andacht mit Motorradsegnung ohne Vorurteile, Hochmut oder Eitelkeit treffen, um die Gnade des gesegneten Weges zu erbitten, der immer das Ziel hat: Rückkehr in die Gemeinschaft der Familie, der Freunde, der lebendigen Liebe. Der Geistliche machte dabei deutlich, dass Leistung oder Ausstattung des Motorrads nicht das Wichtigste seien. "Das Wichtigste ist der Fahrer, der Mensch. Er macht aus der Maschine entweder ein Instrument der Freude oder ein Instrument der Trauer und des Todes." Er bat alle Fahrer deshalb, um Rücksicht auf ihre Nächsten. Anschließend segnete Vater Gregorius die Fahrer und Motorräder, die rund um die Kirche und auf der Straße geparkt waren. Danach starteten die Motorradfahrer zu einem gemeinsamen Ausflug. Die Absicherung übernahmen die tschechischen Feuerwehren bzw. Motorradclubs "Ghost Riders" und "Vulcan Riders". Die rund 50 km lange Strecke führte nach Starý Hroznatov (Alt Kinsberg). Nach der gemeinsamen Ausfahrt fand im Kultursaal in Stará Voda eine "Motorrad-Party" statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.