Rothelme „Mädchen für alles“

Im Bild die aktiven Feuerwehrleute aus sieben Feuerwehren aus dem Raum Tirschenreuth und Mähring, die für 25 Jahre aktiven Dienst mit dem Feuerwehrehrenzeichen durch den Freistaat Bayern ausgezeichnet wurden (mit Landrat Wolfgang Lippert, der Feuerwehrführungsspitze und den Ehrengästen). Bild: wg
Vermischtes
Mähring
19.11.2016
17
0

Die Aufgaben der Feuerwehr sind schon lange nicht mehr "nur" Brände bekämpfen. Vielfältig sind die Hilfeleistungen der Aktiven, die im Ehrenamt tätig sind. Und das seit Jahrzehnten.

Großkonreuth. Wie hoch der Landkreis die nicht leichte Aufgabe der Brandschützer schätzt, zeigte sich beim Ehrungsabend für die Feuerwehraktiven aus dem Raum Tirschenreuth und Mähring, der im Feuerwehrgerätehaus in Großkonreuth veranstaltet wurde. Landrat Wolfgang Lippert und die gesamten Führungskräfte der Feuerwehrspitze des Landkreises waren gekommen, um 33 aktive Brandschützer für ihren Dienst am Nächsten auszuzeichnen, den sie schon seit 25 bzw. 40 Jahren übernehmen.

"Die Feuerwehren gerade auf dem Land sind das A und O, um das Hab und Gut der Menschen zu retten", beschrieb Bürgermeister Josef Schmidkonz die vielfältigen Einsätze. Stolz war er auf die sechs Feuerwehren in der Großgemeinde Mähring mit ihren 1800 Bürgern. "Dem Landkreis liegt viel daran, denn euer Einsatz ist nicht selbstverständlich", bescheinigte Landrat Wolfgang Lippert. Dies zeige auch die Ehrenamtskarte, die an diesem Abend "in Gold" als Anerkennung an die langjährigen Brandschützer überreicht wurde. "Das Feuerwehrwesen hat sich gewaltig geändert", so Lippert. Zur Abwehr von Feuer und Brandbekämpfung seien immer mehr Hilfsleistungen dazukommen. "Die Feuerwehr ist das Mädchen für alles geworden." Der Landrat sah die Entwicklung zum Teil bedenklich an, weil man das Ehrenamt nicht überstrapazieren sollte (z.B. Katzen vom Baum holen). "Danke, dass Sie den Landkreis ein kleines bisschen sicherer machen."

Kreisbrandrat Andreas Wührl überreichte für 40 Jahre aktiven Dienst auch einen Gutschein für einen einwöchigen Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim. Im Landkreis gebe es 104 Feuerwehren mit 1400 Aktiven, wusste Wührl. Bürgermeister Franz Stahl aus Tirschenreuth sagte "Danke für alles, was Sie für uns leisten", das sei mit anderen Vereinen nicht zu vergleichen. Ausbildung und Übungen seien unerlässlich für diese kompetente Arbeit und fachbezogene Hilfe."Bleiben Sie weiter aktiv dabei und handeln Sie immer mit kühlem Kopf und kompetent", bat Stahl.

Die langjährigen Feuerwehr-MitgliederFeuerwehr Matzersreuth: 25 Jahre: Hermann Härtl, Rainer Kraus, Norbert Meißner. 40 Jahre: Helmut Kreger. - Feuerwehr Mähring: 25 Jahre: Peter Kraus (ehem. 1. Kommandant), Josef Wagner. - Feuerwehr Rosall: 25 Jahre: Martin Mark (Kommandant). 40 Jahre: Johann Beer. - Feuerwehr Poppenreuth: 25 Jahre: Robert Kraus, Robert Weis, Andreas Meyer. - Feuerwehr Griesbach: 25 Jahre: Stefan Riedl, Jochen Staufer, Erwin Preisinger, Robert Werner. 40 Jahre: Johann Rubenbauer, Konrad Gmeiner. - Feuerwehr Wondreb: 25 Jahre: Franz Kraus, Markus Forster, Stefan König, Armin Reiter, Stefan Härtl. 40 Jahre: Ernst Köstler, Ludwig Kohl. - Feuerwehr Redenbach: 25 Jahre: Josef Röckl, Norbert Schneider, Erhard Schreiber. 40 Jahre: Wolfram Strehl, Thomas Kolb. - Feuerwehr Großkonreuth: 25 Jahre: Johann Lippert, Johann Gmeiner. 40 Jahre: Jürgen Scharnagl, Markus Fischer. (wg)
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr Tirschenreuth (16)Ehrenabend (27)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.