Verabschiedung von Mesnerin Roswitha Riedl
Verlässliche Arbeit in der Kirche

Nach acht Jahren als Mesnerin wurde Roswitha Riedl verabschiedet. Im Bild Roswitha Riedl (vorne, Mitte) zusammen mit Regionaldekan Georg Flierl, den Mitgliedern der Kirchenverwaltung und des Pfarrgemeinderates. Bild: wg
Vermischtes
Mähring
01.03.2016
40
0

Blumen, Applaus und viel Anerkennung gab es für Roswitha Riedl. Sie kümmerte sich acht Jahre um ein gepflegtes Gotteshaus.

Im würdigen Rahmen des Sonntagsgottesdienstes wurde Mesnerin Roswitha Riedl nach acht Jahren Dienst am und um den Altar von Regionaldekan Georg Flierl verabschiedet. Sie beendete ihren Dienst für die Pfarrei am 29. Februar. Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat bedankten sich auch im Namen der Pfarrei für ihre Arbeit und ihre Verlässlichkeit, was mit Applaus seitens der Gottesdienstbesucher, die zuhauf wegen der Verabschiedung gekommen waren, bedacht wurde.

Für den erkrankten Ortspfarrer Ludwig Steinhauser übernahm Regionaldekan Georg Flierl die Feier des Gottesdienstes, der von Gottfried Staufer an der Orgel feierlich musikalisch gestaltet wurde. Pfarrer Flierl hatte Worte des Dankes, aber auch des Bedauerns mit nach Mähring gebracht. Der Geistliche lobte die außerordentliche Sorgfalt und Sauberkeit des Gotteshauses, das von Mesnerin Roswitha Riedl in den vergangenen acht Jahren beispielhaft und vorbildlich gepflegt wurde. "Herzlichen Dank für Ihren verlässlichen und akribisch ausgeübten Dienst", so Flierl, der die scheidende Mesnerin bat, auch weiter - bei Bedarf - zur Verfügung zu stehen. Mit einem großen Blumenstrauß und vielen Worten des Dankes verabschiedeten sich Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat bei Roswitha Riedl. Kirchenpfleger Franz Freundl bedankte sich für 8 Jahre vorbildliche Arbeit, "du hast alle Aufgaben super gelöst."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.