Weihnachtszauber am OWV-Vereinsheim
Mit Kasperl und Krippenspiel

Viel geboten wurde beim "Weihnachtszauber" auch den jungen Besucher. Neben Krippenspiel und Kasperltheater gab es interessante Geschichten. Bild: wg
Vermischtes
Mähring
19.12.2015
30
0

"Was der Esel dachte" hatten die Waldindianer ihr Krippenspiel überschrieben. Aufmerksam folgten dem Spiel auch Flüchtlingskinder aus Syrien.

Griesbach. "Es weihnachtet" und deshalb luden die "Waldindianer" des Griesbacher OWV auch heuer wieder die Bevölkerung zur geselligen Einstimmung. An den Buden vor dem OWV-Vereinsheim, das ebenfalls geöffnet hatte, gab es Glühwein und Punsch, aber auch Bratwürsten und frisches Flammbrot. Die Kinder hatten im Vorfeld gebastelt und boten eine Vogelhäuschen (bei kostenloser Lieferung frei Haus) zum Kauf an. Für die Kinder war der Höhepunkt das Kasperltheater.

Neben gemütlichem Beisammensein im und vor dem Vereinsheim erwartete die Besucher am dritten Adventssonntag ein heiterer und besinnlicher Abend. Jugendleiterin Roswitha Rödl hieß die vielen Besucher auch im Namen des OWV und vor allem der "Waldindianer" (der Kinder- und Jugendgruppe) herzlich willkommen zum Weihnachtszauber mit Krippenspiel und Kasperltheater. Ein besonderer Gruß galt den Asylbewerber- und Flüchtlingskindern aus Syrien, die sich ebenfalls am vorweihnachtlichen Event erfreuten. Alle Kinder wurden eingeladen zum Basteln mit Daniela, in der Scheune wurden tolle kleine Engel gefertigt, die die Buben und Mädchen mit nach Hause nehmen durften.

Das Krippenspiel der Buben und Mädchen war überschrieben "Was der Esel dachte, als Jesus in seinem Stall geboren wurde". An der Krippe vor dem Vereinsheim wurde die von den Kindern selbst erdachte Geschichte vorgelesen, während Hirten und Engel, Maria und Josef und natürlich der Esel ihren Auftritt hatten. Ja, was dachte der Esel, als zwei Fremde in seinen Stall kamen, seine Krippe belegten und ein Kind bekamen? Am liebsten hätte er die drei aus seinem Stall geworfen! Doch dann kamen die Engel und die Hirten sangen. Da merkte er, dass die drei Fremdlinge etwas Besonderes waren. Und er war sehr stolz, dass Maria und Josef ihr Kind in seiner Krippe bekamen!

Zwei Aufführungen


Aufgrund der großen Nachfrage wurden später zwei Aufführungen des Kasperltheaters gezeigt. Die Kinder standen schon lange vor der ersten Aufführung Schlange und auch die Erwachsenen drängten sich mit ihren Sprösslingen in den Keller, wo die "Bühne" aufgebaut war. Die "Waldindianer" spielten das Kasperltheater "Weihnachten im Hexenwald" - und auch hier hatte der Esel noch einen Auftritt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Krippenspiel (55)Waldindianer (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.