Zweites Jugendkonzert des Großkonreuther Musikvereins
Mit Batman und Bayernhyme

Mit tollen Leistungen glänzten die jungen Musiker beim Konzert im Jugendheim. Bild: wg
Vermischtes
Mähring
18.03.2016
46
0

Mit "Cuban Sound" aber auch traditioneller Volksmusik begeisterten die Musiker beim 2. Jugendkonzert. Nicht alle "Anfänger" sind dabei jung an Jahren. Auch mit 65 kann es noch reizen, ein Instrument zu erlernen.

Mit musikalischer Vielfalt und einem breiten Repertoire beeindruckte der Großkonreuther Musikverein auch bei seinem zweiten Jugendkonzert. Der Saal im Jugendheim war am Sonntag voll besetzt, sogar im ersten Stock wollten die Besucher die musikalische Vielfalt des jungen Orchesters mitzuerleben. Die Bläserklassen 1 und 2 und das Jugendorchester zeigten eindrucksvoll ihr Können in den unterschiedlichen Stufen der Ausbildung, von Volksmusik über Filmmusik bis zur Klassik. Mit dabei waren auch wieder die "Musikminis" der Kreismusikschule, mit denen der Musikverein kooperiert. Veranstalter war die Großkonreuther Blasmusik, der Eintritt war frei. Die Mitglieder, freiwillige Helfer und Eltern kümmerten sich um die Bewirtung im Saal, es brauchte auch niemand auf den Nachmittagskaffee und leckere Kuchen, Torten oder Muffins zu verzichten. Der Erlös aus dem Verkauf fließt in die Ausbildung der Nachwuchsmusiker aller Altersstufen ein, wie der musikalische Leiter und Dirigent Markus Werner betonte.

Ausbilder und Moderator


Der Diplom-Musikpädagoge übernimmt mit einigen anderen Musikern die Ausbildung, weshalb er als Moderator des Nachmittags immer wieder die Gelegenheit nutzte, die verschiedenen Ausbilder, die Instrumente oder das "Instrumentenkarussell" vorzustellen. Die jüngsten Musiker sind gerade mal in der ersten Klasse, der älteste "Neumusiker" ist 65 Jahre jung und spielt erst seit ein paar Wochen ein Instrument - auch sie wurden dem Publikum vorgestellt. In der Bläserklasse 1 spielen die Musiker erst seit einem Dreivierteljahr zusammen. Das Ensemble bot unter anderem mit "Michael row the boat ashore" ein African-American Spiritual oder fetzige Werke wie Farmhouse Rock oder Quicktime. Die Bläserklasse 2 spielt schon fast zwei Jahre zusammen. Zu ihren Darbietungen gehörten Filmmusik, etwa aus "Batman", sowie ein großes Werk aus der klassischen Literatur (Thema aus der Ouvertüre 1812, von Peter Iljitsch Tschaikowskij, arr. John Higgins). Markus Werner war es wichtig, gerade für diese heranwachsende Formation die Tradition der Blasmusik nicht zu vergessen. Zu Gehör gebracht wurden Bayernhymne, Sternpolka und Ambosspolka.

Das Jugendorchester ist die Weiterführung nach der Bläserklassenzeit. Die Musiker haben bereits Leistungsabzeichen absolviert. Neue Rhythmen im Werk "Cuban Sound", Werke aus der Popmusik ("21 Guns", "Mack the knife"), aber auch die Traditionelles - wie Marsch und Polka - standen auf dem Programm.

Nächste Bläserklasse


Die nächste Bläserklasse steht schon in den Startlöchern. Wer mit aufspringen will, kann das tun. Eine E-Mail an Markus Werner, marki30@freenet.de, reicht aus, um Kontakt aufzunehmen. Hingewiesen wurde auch auf das "Instrumentenkarussell". Interessierte können sich melden und dabei die verschiedensten Instrumente ausprobieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.