Zapfwellenstammtisch "Alt's Glump"
"Alt's Glump" startet durch

Viele kennen solche Gefährte noch aus ihrer Kindheit. Beim Traktorentreffen am Sonntag können Nostalgiker solche Gefährte dutzendfach bewundern. Bild: sei
Kultur
Mantel
15.09.2015
77
0

Im Juli 2014 wurde der Zapfwellenstammtisch "Alt's Glump" ins Leben gerufen. Derzeit besteht er aus 23 Mitgliedern, Tendenz steigend. Ihr Steckenpferd sind alte Traktoren.

Die Aufnahmebedingung ist denkbar einfach: Wer Mitglied werden möchte, muss ein "Alt's Glump", sprich einen Bulldog mit Zapfwellenantrieb besitzen. "Als sie von dem Namen gehört haben, haben uns einige auch schon ihre Frauen angeboten, aber das ist denen nicht gut bekommen, wenn die Damen das mitgekriegt haben", sagt ein Vorstandsmitglied.

Stammtisch beim "Hauptmann"

Wer Mitglied werden möchte, stellt einen Antrag, und die Mitglieder entscheiden dann darüber. Vorsitzender ist Johann Kick. Die Mitglieder fahren zu möglichst vielen Bulldogtreffen in der näheren Umgebung mit den eigenen Gefährten. Die weiteste Tour führte bisher nach Nordhorn, 650 Kilometer in den Norden, in diesem Fall aber nicht per Traktor. "Schaut's hi, as alte Glump is a dou", hörten sie plötzlich auf dem Treffen in reinstem Oberpfälzisch. Der Ruf kam von Kollegen aus Feilersdorf bei Pressath. Wenn sie nicht mit den Bulldogs unterwegs sind, treffen sich die Landmaschinenfans einmal im Monat zum Stammtisch beim "Hauptmann". Zudem besuchen sie eifrig die Feste der Manteler Vereine. Einheitliche T-Shirts verraten die Spitznamen der Mitglieder: "Diesel-Schore", "Schlüter-Hanse" "Sandgroum-Richie", "Lader-Lucke" oder "Da Moista".

Traktorentreffen in Haidenaab

Am Sonntag, 20. September, veranstalten sie das erste Traktorentreffen in Mantel auf dem alten Festplatz an der Haidenaab. Es beginnt um 9 Uhr. Um 10 Uhr ist Weißwurstfrühstück. Bis 11.30 Uhr ist die Anmeldung auf dem Festplatz möglich. Doch der Zapfwellenstammtisch hat schon viele Zusagen und rechnet mit 100 alten Fahrzeugen. Sie müssen mindestens 30 Jahre alt sein.

Ausstellung alter Landmaschinen

Zum Mittagessen gibt es die Spezialitäten der Metzgerei Pöll. Um 14 Uhr startet eine Rundfahrt vom Festplatz Richtung VfB-Gelände zum Marktplatz bis zur Etzenrichter Straße mit Wende am Wegkreuz, dann geht es zurück über den Marktplatz und die Weidener Straße bis zur Gschreymühle bei Rupprechtsreuth und über den Ebenweg wieder zurück. Auf dem Festplatz ist auch eine Ausstellung alter Landmaschinen zu sehen, unter anderem Standmotoren, mit denen früher Dreschmaschinen betrieben wurden. Jeder Teilnehmer mit altem Bulldog erhält ein Getränk, ein Essen, ein Geschenk und eine Urkunde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.