Alles schwärmt von heißen Öfen

Lokales
Mantel
04.12.2014
0
0

Der 17. Weihnachtsmarkt unter Regie der Frauen-Union am Stodelplatz war trotz des eisigen Windes ein Besuchermagnet. Am meisten war an selbstgebastelten Öfen los.

Auch sonst gab es genügend zum Aufwärmen. Die CSU brutzelte Bratwürste und servierte Jägertee. Süße Waffeln und gebastelte Schneemänner lockten am Stand des Elternbeirates des Kinderhauses. Gegenüber bot der Elternbeirat der Schule Weihnachtsplätzchen, Cake-Pops und Basteleien an.

Gute Geschäfte machte die Junge Union mit Feuerzangenbowle, heißem Apfelsaft mit Amaretto und heißen Würstchen. Im OWV-Stodel schenkte die KAB Kinderpunsch, Glühwein und Stollen aus.

Peter Servus hatte für die SPD ein Holzhäuschen gebaut, in dem die AsF-Damen gebrannte Mandeln verkauften. Der Nikolaus der Kolpingsfamilie und Knecht Rupprecht beschenkte die Kinder. Für ein breites Angebot hatten die Organisatorinnen der FU gesorgt, allen voran Christine Härtl. Die Damen hatten Eierlikör, andere Liköre, Tee, Kaffee, Rumkugeln, Lebkuchen, Schoko-Crossies, Chili, Bier und Limo im Repertoire.

Nach einer Stunde waren auch fast alle Lose der Tombola vergriffen. Der Erlös ist für die Evangelische Jugend und die Neugestaltung des Jugendraumes bestimmt. Gewonnene Gänse oder Enten können bei Christine Härtl, Telefon 09605/2441 abgeholt werden.

Um 15 Uhr hatte der evangelische Posaunenchor unter Leitung von Veronika Weber den Markt mit Weihnachtsliedern eröffnet. Einige junge Männer hatte aus Fässern Öfen konstruiert. Um das Ofenrohr hatten sie eine Halterung geschweißt, die als Tischchen diente, um dort in der Wärme Essen und Getränke abzustellen. Diese Plätze waren mit Abstand die begehrtesten.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.