Auffällig zuverlässig

Lokales
Mantel
02.07.2015
1
0

"Der Augenblick fällt schwer", gestand Pfarrer Armin Spießl, als er Karl Hofmann als Mesner verabschiedete. Er hatte sich 25 Jahre um den Altar und noch vieles mehr gekümmert.

Der Dienst sei eine Berufung, unterstrich Spießl. Hofmann habe genau in diesem Sinne agiert. "Er war immer für seine Kirche da. Ob morgendliches Aufsperren des Gotteshauses, ob Läuten der Glocken, während der Gottesdienste, Beerdigungen, Andachten, Taufen, Hochzeiten", zählte der Pfarrer auf.

Dazu kam die Arbeit mit den Ministranten, das Auffüllen der gebrauchten Materialien, die Kirchenwäsche und vieles mehr. Spießl überreichte neben einem kleinen Geschenk auch eine Urkunde mit Mesnerehrennadel in Gold von Bischof Rudolf Voderholzer. Kirchenpfleger Wolfhard Erling und Pfarrgemeinderatssprecher Karl Hofmann junior sowie die Ministranten sagten danke. Die Minis standen nach dem Gottesdienst auch mit Rosen Spalier.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.