Aufstieg? Nein, danke

Lokales
Mantel
10.03.2015
0
0

Sportlich haben es die TSG-Faustballerinnen locker drauf. Sie stiegen souverän in die zweite Bundesliga auf. Trotzdem verzichten sie auf die höhere Spielklasse. Der Aufwand ist zu hoch.

Die Gründe, warum sie in der Landesliga Nord bleiben, sind schnell erklärt. Studium, Beruf und weite Fahrten lassen sich kaum mit dem Sport vereinbaren.

Die Faustballabteilung ist nach 59 Jahren ihres Bestehens immer noch sehr aktiv, meinte Leiter Heinrich Zenger in der Jahreshauptversammlung. Erfreulich sei, dass wegen des Zuspruchs bei den "Minis" auch im abgelaufenen Jahr mit 185 Personen der Mitgliederstand stabil bleibt. In der Saison 2014 waren fünf Mannschaften im Feld und vier in der Halle im Spielbetrieb. Die Herren II belegen in der laufenden Hallenrunde den fünften Platz und die Herren I den siebten Platz im Bezirk. Erfolgreich verlief auch die Feldsaison. Die Frauen I schafften in der Bayernliga den zweiten Platz und die Frauen II im Bezirk Platz vier. Die Herren I haben sich in der Landesliga Nordost im zweiten Jahr nach dem Aufstieg etabliert und den vierten Platz geholt, ebenso die Herren II im Bezirk.

Zwei Mannschaften waren beim Traditionsturnier in Veitsbronn. Ferner hat die TSG einen Schiedsrichterlehrgang auf Bezirksebene ausgerichtet. Jugendleiterin Nicole Peter berichtete von einem achten Platz der "Minis" auf dem Feld und einem fünften Rang in der Halle. Die Schülerinnen U 14 belegen zurzeit den dritten Platz.

Zünftig feierten die Faustballer anschließend die Meisterschaft der Frauen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.