Bayern-Stammtisch will aus Ferienprogramm aussteigen
Fans ziehen sich zurück

Lokales
Mantel
21.11.2014
1
0
Vorsitzender Fred Berl dankte allen Mitgliedern, die im vergangenen Jahr beim FC-Bayern-Stammtisch tatkräftig mitgearbeitet haben. Beim Weihnachtsmarkt verkauften die Fußballfans Dotsch, Schnaps und Bier, beim Bürgerfest beteiligten sie sich mit dem Flaschenangeln.

Der Fanchef bedauerte, dass aufgrund zu weniger Anmeldungen die Fahrt zur Altglashütte für Kinder und Jugendliche abgesagt werden musste. Positiv kam dagegen trotz Regenwetters der Ausflug zur Falknerei nach Riedenburg an. Wegen zu hoher Vorauszahlungen und niedriger Teilnehmerzahlen Beteiligung regte Berl an, sich heuer nicht am Ferienprogramm zu beteiligen.

Kassier Christoph Gurdan gab bekannt, dass sich der Stammtisch jetzt dem Sepa-Lastschriftverfahren unterwerfen werde. Jedes Mitglied wurde brieflich über die bevorstehende Änderung informiert. Er bat die Mitglieder, um baldige Abgabe ihrer Mandate bei ihm zu Hause oder beim Vereinswirt, Dann könne der Jahresbeitrag demnächst reibungslos eingezogen werden.

Bürgermeister Stephan Oetzinger dankte dem Zusammenschluss für die geleistete Arbeit im örtlichen Vereinsleben und in der Kommune. Er ermutigte die Vereinsführung, in irgendeiner Form doch das Ferienprogramm der Gemeinde wieder zu unterstützen.

Berl führte in seinem Schlusswort aus, dass er wegen zunehmender Arbeitsaufträge bei der Neuwahl im nächsten Jahr von einer Wiederwahl Abstand nehmen möchte. Oetzinger bat ihn, dem Bayern-Stammtisch weiterhin als Führungskraft erhalten zu bleiben und seine Entscheidung noch einmal zu überdenken.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.