CSU-Reisegruppe erkundet Mosel und Rhein
Wein statt Wiesn

Das "Deutsche Eck" war eine der imposantesten Sehenswürdigkeiten, die die CSU-Reisegruppe ansteuerte. Bild: km
Lokales
Mantel
07.10.2015
1
0
Manteler können auch anders. Zum Oktoberfest-Wochenende zog es die CSU-Reisegruppe nicht nach München, sondern an Rhein und Mosel, direkt ins Weinanbaugebiet. Erste Station der von Ortsvorsitzendem Reinhold Meier vorbereiteten Busreise war Koblenz.

Am "Deutschen Eck", dem Zusammenfluß von Rhein und Mosel, überragt vom Reiterstandbild Wilhelms I., gruppierten sich die 36 Manteler zum Erinnerungsfoto. Per Gondelbahn fuhren sie hinauf zur Festung Ehrenbreitstein, bevor es ins Hotel in Oberfell direkt an der Mosel ging. Eine Weinprobe mit feinherben bis halbtrockenen Rebsorten rundete den ersten Abend bei Musik und Tanz ab.

Tags darauf transportierte die MS "Goldstück" die Gruppe Mosel-aufwärts, vorbei an steilen Weinbergen und malerischen Städtchen. Der Nachmittag gehörte Cochem und seiner aus dem ersten Jahrtausend stammenden Reichsburg, die mit privaten Mitteln in ihren ursprünglichen Zustand versetzt ist. Die Rückfahrt führte zur Burg Thurant, heute noch in Privatbesitz, und wieder entlang am Rhein zur Loreley. Der Blick vom Sagenfelsen an der engsten Stelle von Europas bedeutendster Wasserstraße rundete das anspruchsvolle Programm ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.