Das erste Bild

Im Staatsarchiv Amberg fand Bernhard Weigl eine Abbildung, die den Markt im Jahr 1699 zeigt. Repro: sei
Lokales
Mantel
29.08.2015
1
0

Bernhard Weigl deckte in der Vergangenheit bereits so einige unbekannte Details zur Geschichte des Marktes Mantel und der Umgebung auf. Nun hat er bei seiner Suche im Staatsarchiv Amberg auch die älteste Abbildung des Ortes gefunden.

Bisher sind praktisch keine Bilder bekannt, die vor dem 19. Jahrhundert entstanden sind. Auf einer Landkarte aus dem Jahre 1699 befindet sich am unteren Rand eine Zeichnung Mantels. Sie orientiert sich leider wohl nur wenig am wirklichen Aussehen des Dorfes. Vielmehr sind die eingezeichneten Häuser wild verstreut. Lediglich die Kirche St. Peter und Paul ist etwas detaillierter wiedergegeben. Das ist interessant, weil die Zeichnung vom 10. Juli 1699 stammt. Am 30. Juli 1699 brannte durch ein Unglück ein großer Teil des Marktes samt der Kirche nieder. Das Bild zeigt also wahrscheinlich das ursprüngliche Aussehen der Kirche.

Das Bauwerk wurde 1614 neu errichtet. Auch wenn das Gotteshaus 1908 stark verändert und erweitert wurde, so stehen große Teile der alten Mauern heute noch. Dort wo die prächtige Zwiebelhaube thront und im 19. Jahrhundert ein niedriges Pyramidendach war, saß 1699 ein spitzes Turmdach. Laut Weigl passt das auch sehr gut mit den überlieferten Bauakten aus den Jahren 1614 bis 1616 zusammen.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.