Eine echte Mantelerin

Lokales
Mantel
15.01.2015
1
0
Elisabeth Hartwig, geborene Hausner, feierte in der Weinstraße 80. Geburtstag. Sie ist in Mantel geboren und immer im Ort geblieben: "Ich wollte nie weg." Die Jubilarin wuchs mit sechs Geschwistern auf. "Als ich die Schule beendet hatte, gab es keine Arbeit und ich war beim Torfstich und mit Waldarbeit beschäftigt", erzählt sie. Mit 18 Jahren kam sie dann in die Porzellanfabrik Seltmann, wo sie bis zur Rente 41 Jahre lang arbeitete. Ihren Mann Willi lernte sie beim Silvesterball in der TSG-Turnhalle kennen. "Da war was los, und als die Turnhalle zusperrte, feierten wir noch im Lohbachwinkel weiter." Geheiratet hat das Paar am 2. Juni 1961. "Kaum zu glauben, dass wir schon 53 Ehejahre zusammen erlebt haben.

Sohn Gerald und die Schwiegertochter wohnen mit im Haus. Die Jubilarin macht noch ein bisschen Hausarbeit - soweit es halt die Beine erlauben. Mit der Lektüre der Tageszeitung beginnt der Tag. Ihre Freizeit verbringt sie mit Fernsehen. Ihre Lieblingsserie ist: "Dahoam ist dahoam". Sie kümmert sich gerne um die beiden Hunde des Sohnes.

In der Weinstraße 51 baute die Familie 1962 ihr Haus. "Mir gefiel die absolute Nähe zum Wald, den ich mit wenigen Schritten immer erreichen konnte." Die Glückwünsche des Frauenclubs überbrachte Bärbel Weinert, für die katholische Pfarrei gratulierte Sonja Gebhardt und die Gratulation des Marktes überbnahm natürlich Bürgermeister Stephan Oetzinger. Freundin Rita Carr kommt gerne zu einem Plausch vorbei, Schwägerin Martha lebt auch mit im Haus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.